Thun

Nun war telefonieren im Bahnhof möglich

ThunDie Tele­fonie hielt Einzug im öffentlichen Raum: Auch im Bahnhof Thun konnte nun per Automat telefoniert werden.

Ein Telefonapparat aus dem Jahr 1920. So ähnlich könnte der Telefonautomat ausgesehen haben, der 1918 im Bahnhof Thun
installiert wurde.

Ein Telefonapparat aus dem Jahr 1920. So ähnlich könnte der Telefonautomat ausgesehen haben, der 1918 im Bahnhof Thun installiert wurde. Bild: Creative Commons

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Vor 100 Jahren installierte die Telefonverwaltung mit Einverständnis der Bundesbahnen in der Thuner Bahnhofvorhalle einen Telefonautomaten. Wie der Bahnhof am 7. Mai 1918 im «Tagblatt der Stadt Thun» mitteilte, seien mit dem Automaten «lokale und interurbane Gespräche» möglich. Eine Einrichtung, die das Publikum sicherlich in hohem Masse zu schätzen wissen werde.

Was vor 100 Jahren sonst noch für Schlagzeilen sorgte:

4. 5. 1918 Der Flieger Schädler mit Konstrukteur Häfeli als Begleiter hat als erster Aviatiker die Jungfrau in 800 Metern über­flogen.

6. 5. 1918 Wegen unsittlicher Handlungen im Thuner Bahnhofabort wurde ein auswärtiger Mann von der Polizei festge­nommen.

10. 5. 1918 Im Wettbewerb für den Bebauungsplan von Münster erhielten Architekt Bösiger in Bern und sein Mitarbeiter Architekt Wipf, Sohn, aus Thunden zweiten Preis mit 1000 Franken.

13. 5. 1918 Der Gemeindeversammlung wird im Einverständnis mit dem Burgerrat beantragt, das Legat der Frau Zedtwitz von 10'000 Dollar der neu zu errichtenden Stiftung Kinderkrippe Thun zur Verfügung zu stellen.

17. 5. 1918 400 französische und belgische, für das Berner Oberland bestimmte Kriegsgefangene treffen in Thun ein, wovon 60 Mann in Thun aussteigen und hier einquartiert werden.

25. 5. 1918 Die Gemeinderechnung pro 1917 schliesst mit einem Defizit von Fr. 51'878.91 ab. Das im Budget vorgesehene Defizit betrug Fr. 40'658.

27. 5. 1918 Vor 100 Jahren wurde die Eidgenössische Zentralmilitärschule in Thun gegründet.

27. 5. 1918 Der Gemeinderat bewilligt den Kredit von 2500 Franken für die Licht- und Wasserwerke zur Anschaffung einer Pressmaschine für Briketts aus Torf, Kohle und Koksabfällen.

30. 5. 1918 Die Burgergemeindeversammlung hat beschlossen, in Anbetracht der schweren Kriegszeit und Teuerung Teuerungszulagen von 25 Prozent an Beamte und Angestellte der Burgergemeinde auszurichten.

Quelle: Stadtarchiv Thun. (Thuner Tagblatt)

Erstellt: 14.05.2018, 10:35 Uhr

Artikel zum Thema

Vor 100 Jahren streikte auch Thun

100 Jahre sind es her, seit der Erste Weltkrieg zu Ende gegangen ist. Kurz darauf streikte die Schweiz – und so auch die Thuner. Mehr...

Paid Post

Erotik zu dritt

Hier finden Singles oder Paare den passenden Partnern für den flotten Dreier: The Casual Lounge.

Kommentare

Blogs

Von Kopf bis Fuss «Ciao, Bella»

Tingler Der Kunde als Feind

Abo

Jetzt von 20% auf alle Digitalabos profitieren

Mit dem Gutscheincode DIGITAL20 erhalten Sie 20% Rabatt auf alle nicht-rabattierten Digitalabos.
Jetzt einlösen!

Die Welt in Bildern

Höhenflug: Im Vorfeld der Viehauktion in der schottischen Stadt Lairg springt ein Schaf über andere Schafe der Herde. Die Auktion in Lairg ist eine der grössten europaweit mit bis zu 15'000 Schafen. (14.August)
(Bild: Jeff J Mitchell/Getty Images) Mehr...