Projekt Stift auf Erfolgskurs

Thun

Das Projekt Stift, mit dem Junge für Technikberufe begeistert werden sollen, startete Ende Oktober einen Pilotkurs. Nach acht Kurshalbtagen war am Mittwoch der Abschluss. 2017 wird neben einem Einführungskurs ein Aufbaukurs folgen.

Die am Projekt Stift beteiligten Teenager zeigen zusammen mit ihren Betreuern, den Technikfüchsen, stolz die angefertigten Modelle.

Die am Projekt Stift beteiligten Teenager zeigen zusammen mit ihren Betreuern, den Technikfüchsen, stolz die angefertigten Modelle.

(Bild: Hans Kopp)

Stift (Schüler Thuns interessieren für Technik) heisst das Projekt, das der Präsident der Genossenschaft Vaporama, Cuno Vuillemin, zusammen mit weiteren Kollegen auf die Beine gestellt hat. Ende Oktober fanden sich zehn Fünft- bis Siebtklässler zusammen mit fast ebenso vielen Betreuern, erfahrenen pensionierten Berufsleuten, den sogenannten Technikfüchsen, im Berufsbildungszentrum IDM an der Mönchstrasse 30B in Thun ein.

Am Mittwochnachmittag wurde der Pilotkurs nach acht Kurshalbtagen abgeschlossen. Diese Zeitung hat den Technikfüchsen und den Schülern bei ihrer Arbeit über die Schulter geschaut.

Eine Fülle von Technik

Es war beeindruckend, zu sehen, welche Modelle die Teenager unter Anleitung der Technikfüchse zusammengebaut hatten. Da war ein Helikopter aus Draht zu sehen, dessen Rotor mit Solarzellen angetrieben wird. Oder ein Boot, das – mittels einer Rechaudkerze angetrieben – auf dem Wasser herumschwamm. Eine Windradente (Flying Duck), eine Seifenblasenmaschine, eine Dampfmaschine und andere Modelle ergänzten die Palette. Es kamen aber auch einfachere Techniken zur Anwendung. So wurde aus einer PET-Flasche ein Rennauto.

Feuereifer auf beiden Seiten

Was bewog die Technikfüchse zu ihrem Engagement? «Mein Berufswissen an die übernächste Generation weiterzugeben, die Arbeit mit Kindern», sagte Hansruedi Deppeler stellvertretend für seine Kollegen gegenüber dieser Zeitung. Und die Kinder? Alle sind technisch interessiert und wollen einmal überwiegend Automatiker, Elektroniker oder ähnliche Berufe erlernen. Wer mit mehr Feuereifer bei der Arbeit war, die Schüler oder ihre Betreuer, wagt der Berichterstatter nicht zu beurteilen. Er tippt auf ein Unentschieden...

«Der Pilotkurs war ein voller Erfolg, wir hatten nur positive Echos von Schülern, Eltern und Betreuern», freut sich Cuno Vuillemin vom ehrenamtlich arbeitenden Projektteam. Daher soll das Angebot erweitert werden. So ist im nächsten Jahr neben einem Einführungskurs ein weiterführender Aufbaukurs geplant (vgl. Kasten).

www.vaporama.ch/stift

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt