Schoren-Schulhaus: Eltern sammeln Unterschriften

Thun

Die Stadt Thun hat die Quartierschulinitiative als formell richtig erklärt. Seit Montag läuft deshalb die Unterschriftensammlung.

Die Eltern der Schüler vom Schoren-Schulhaus setzen sich für den Erhalt aller Thuner Schulanlagen.

Die Eltern der Schüler vom Schoren-Schulhaus setzen sich für den Erhalt aller Thuner Schulanlagen.

(Bild: Christoph Gerber)

Jetzt ist klar: Die von Eltern aus dem Thuner Schorenquartier eingereichte Quartierschulinitiative ist zumindest formell gültig. Das heisst, das aus neun Personen bestehende Initiativkomitee mit Karin Gyger hat ab sofort ein Jahr Zeit, um die erforderlichen 1600 Unterschriften zu sammeln.

Anpassung des Reglements?

Die Initiative hat zum Ziel, das Bildungsreglement der Stadt insofern anzupassen, dass alle Thuner Schulanlagen erhalten bleiben und der Schulbesuch für Kinder im eigenen Quartier gewährleistet ist. Gleichzeitig sollen die Kompetenzen der Schulkommission beschnitten werden. «Wir wollen erreichen, dass die Kontrolle einzelner Gremien und die Rekursmöglichkeiten erhöht werden», sagte Karin Gyger im vergangenen Februar. Nicht zuletzt hoffen die Initianten, dass die Stadt «nicht Fakten schaffen wird», solange die Unterschriftensammlung noch läuft.

Infoanlass am Mittwoch

Dass die Stadt die Initiative als formell gültig erklärt hat, heisst noch nicht, dass die Initiative auch inhaltlich gültig ist. Der Gemeinderat wird diese Prüfung erst nach Zustandekommen der Initiative durchführen. Ist die Initiative gültig, muss er diese dem Stadtrat vorlegen. Bei einer ablehnenden Haltung des Parlaments könnte es schliesslich auch zu einer Volksabstimmung kommen.

Am Mittwoch führt der Verein Pro Schulhaus Schoren, aus dessen Kreisen das Initiativkomitee stammt, zudem einen Infoanlass durch.

Quartier wehrt sich

Die Initiative ist das Resultat eines Entscheids der Schulkommission: Diese hatte entschieden, die zwei Mehrjahrgangsklassen im Schoren-Schulhaus auf Ende des laufenden Schuljahres zu schliessen. Weil es sich dabei um die einzigen beiden Klassen handelt, würde auch das Schulhaus nicht mehr als solches genutzt, wogegen sich grosser Widerstand regte. Das Schulhaus diene als zentraler Treffpunkt und fördere die Lebensqualität im Quartier, monieren die Betroffenen.

Infoanlass zur Quartierschulinitiative: Mittwoch, 20 Uhr,bei der Fritz Gyger AG, Bodmerstrasse 12, 3645 Gwatt. DerAnlass ist öffentlich.

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt