Zum Hauptinhalt springen

Schuldenanstieg löste keine Kritik aus

Der Thuner Stadtrat hat den ausgeglichenen Voranschlag für das nächste Jahr einstimmig genehmigt. Das Ansteigen der Schulden angesichts grosser Investitionen in den Unterhalt sei vertretbar, lautete der allgemeine Tenor.

Der Thuner Stadtrat findet sich damit ab, dass sich die Stadt im nächsten Jahr weiter verschulden wird.
Der Thuner Stadtrat findet sich damit ab, dass sich die Stadt im nächsten Jahr weiter verschulden wird.
Stefan Anderegg

Auch für nächstes Jahr rechnet der Thuner Gemeinderat bei einem Umsatz von 324 Millionen Franken mit einem ausgeglichenen Budget. Dieses Mal sei dies aber nur mit einer Entnahme von 9,1 Millionen Franken aus der Spezialfinanzierung für den baulichen Unterhalt möglich, stellte Stadtpräsident und Finanzvorsteher Raphael Lanz (SVP) am Donnerstag im Stadtrat klar. Dies sei angesichts der hohen Investionen von rund 28 Millionen Franken aber vertretbar. «Dafür ist die Spezialfinanzierung auch vorgesehen», betonte Lanz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.