ABO+

Sie setzen sich ein gegen Menschenhandel in Nepal

Thun

Magdalena Erni und Andrea Schmidiger reisen für die Hilfsorganisation Chance Swiss nach Nepal. Beim wohltätigen Einsatz werden sie auch ihre Komfortzone verlassen müssen.

Sie brechen am Samstag für eine gute Sache zu einer zweiwöchigen Nepal-Reise auf: Andrea Schmidiger und Magdalena Erni.

Sie brechen am Samstag für eine gute Sache zu einer zweiwöchigen Nepal-Reise auf: Andrea Schmidiger und Magdalena Erni.

(Bild: Manuel Berger)

Wenn Magdalena Erni und An­drea Schmidiger diesen Samstag durch die Hallen des Flughafens Zürich wandeln, wird ihre Vorfreude und Aufregung nicht von alltäglichem Reisefieber allein herrühren.

Zusammen mit neun anderen Jugendlichen werden sie eine zweiwöchige Reise nach Nepal antreten, um auf die Hilfsorganisation Chance Swiss und ihren Einsatz gegen Menschenhandel aufmerksam zu machen.

Begleitet wird die Reisegruppe von Corinne Wagener, der Gründerin und Präsidentin von Chance Swiss. Der in Goldiwil an­sässige gemeinnützige Verein kämpft seit 2002 gegen Menschenhandel und Zwangsprostitution in Nepal und Indien.

«In Nepal werden wir drei Partnerorganisationen besuchen: Maiti Nepal, Nepal Matri Gria und SOS Bahini», sagt Magdalena Erni. Die Leute, die für diese Organisationen arbeiteten, seien oft selbst Opfer von Menschenhandel geworden, sagt die 15-jährige Thunerin.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt