Start zur bayrischen Festkultur in Thun

Am Donnerstag startet die dritte Auflage des Oktoberfestes in Thun. Mit einem eigenen Bier und 200 Tonnen Material.

Michel Baumann (l.) und Pascal Beeri (r.) nehmen vom Captain des EHC Thun, Joel Reymondin, ein signiertes Trikot entgegen.

Michel Baumann (l.) und Pascal Beeri (r.) nehmen vom Captain des EHC Thun, Joel Reymondin, ein signiertes Trikot entgegen.

(Bild: Stefan Kammermann)

Auf dem Platz neben der Stockhorn-Arena wird dieser Tage kräftig gebaut. Gleich 200 Tonnen Zeltmaterial und Technik haben sechs Sattelschlepper angeliefert. Installiert wird die Infrastruktur für eine bayrische Festkultur. Am Donnerstag steigt dort die dritte Auflage des Thuner Oktoberfestes, das zwischen dem 18. und 27. Oktober an insgesamt sechs Abenden über die Bühne geht.

Und die Organisatoren warten mit einer Neuerung auf. «In Zusammenarbeit mit Rugenbräu haben wir ein eigenes Oktoberfest-Bier kreiert», sagt OK-Präsident Michel Baumann. Die Spezialität ist exklusiv im Festzelt erhältlich und soll ab nächstem Sommer auch im einen oder anderen Thuner Gastronomiebetrieb erhältlich sein. Für den Trinkgenuss haben die Verantwortlichen übrigens rund 20'000 Liter Gerstensaft bereitgestellt.

1500 Hühner

Wie an einem Oktoberfest üblich, werden indes nicht nur grosse Humpen in die Höhe gestemmt. Auf das Publikum warten weiter 1500 Hendl oder 750 Haxen. Nicht bekannt ist die Anzahl Weisswürste, welche der in der Stockhorn-Arena ansässige Caterer anliefert. «Wir haben sie jedenfalls für gut ­befunden», meint der OK-Präsident und schmunzelt. Serviert werden Speis und Trank übrigens von original bayrischem Servicepersonal.

Nebst Essen und Trinken steht auch Unterhaltung auf dem Programm. So wird zum Beispiel die Folk-Rock-Formation Chuelee das Oktoberfest eröffnen. Für Stimmung sorgen werden zudem die Oktoberfestformation Blaumeisen und Guat Drauf.

Das zweite Wochenende lancieren am 25. Oktober die Sportvereine EHC Thun, Wacker Thun, der FC Thun sowie der Unihockey-Club Thun und verlosen signierte Mannschaftsdresse. An diesem Abend gehen zwanzig Franken pro Eintritt an die Sportclubs für die Nachwuchsförderung.

Rund 6000 Gäste?

Wie Pascal Beeri vom OK weiter ausführt, rechnen die Verantwortlichen mit einem Umsatz von rund 500'000 Franken.

«Wir hoffen, in diesem Jahr einen Gewinn zu erzielen», sagt er. Denn im Rahmen eines Dreijahresfinanzplans sei vorgesehen, die ersten 20'000 Franken eines Reingewinns den Thuner Sportvereinen zukommen zu lassen. Nach den ersten beiden Auflagen sei dies noch nicht möglich gewesen.

Die Organisatoren jedenfalls erwarten an den beiden Wochenenden insgesamt gegen 6000 Gäste. Und: «Wir freuen uns auf ein friedliches Fest», sagt Michel Baumann.

www.oktoberfestthun.ch

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt