Zum Hauptinhalt springen

Thun-Bier ist auch Bruno-Stoller-Bier

Am Samstag lanciert das Team der Brauerei Thun AG erstmals vier Biersorten für den Verkauf. In diesen steckt auch ganz viel von der Persönlichkeit des Braumeisters Bruno Stoller.

Im Thun-Bier steckt auch ganz viel von Bruno Stoller drin: Der Braumeister mit einer Flasche Thun-Bier, das morgen auf dem Rathausplatz lanciert wird.
Im Thun-Bier steckt auch ganz viel von Bruno Stoller drin: Der Braumeister mit einer Flasche Thun-Bier, das morgen auf dem Rathausplatz lanciert wird.
Ramon Lehmann
Nur das geht automatisch: Das Etikettieren und das Abfüllen geschieht bei der Brauerei Thun AG über eine Anlage.
Nur das geht automatisch: Das Etikettieren und das Abfüllen geschieht bei der Brauerei Thun AG über eine Anlage.
Ramon Lehmann
Die vier Sorten, die morgen in den Verkauf kommen: Zum Golden Ale  (von links), Pale Ale, Porter kommt neu noch ein New England IPA dazu.
Die vier Sorten, die morgen in den Verkauf kommen: Zum Golden Ale (von links), Pale Ale, Porter kommt neu noch ein New England IPA dazu.
Ramon Lehmann
1 / 3

«Ich habe in letzter Zeit nicht immer gut geschlafen», sagt Bruno Stoller. Der 42-Jährige aus Gurzelen ist der Braumeister der Brauerei Thun AG und damit derjenige mit dem wichtigsten Job in Sachen Thun-Bier. Wenn er und sein Team morgen Samstag im Rahmen des Sommermärit auf den Rathausplatz laden, wird Bruno Stoller wohl eine Riesenlast von den Schultern fallen.

Denn er trägt die Hauptverantwortung für die Produktion des Biers, welches nun erstmals in vier verschiedenen Ausführungen in den Verkauf gelangt. «Die Erwartungshaltung ist sehr hoch. Gleichzeitig hätte so viel schiefgehen können», sagt Bruno Stoller bei einem Besuch an der Bernstrasse 11, wo er die ganze Brauanlage der Brauerei Thun AG konzipiert und aus Einzelteilen zusammengebaut hat. «Im ganzen Prozess muss jedes Detail stimmen, damit die Qualität unseren hohen Ansprüchen genügt», meint er nur.

Produktion auf Hochtouren

Ihre hohen Auflagen konnten die Thuner Bierbrauer aber nun erfüllen: «Es hat am Schluss alles geklappt», sagt Stoller. «Wir sind ohne Unterbruch am Brauen und Abfüllen.» 1200 Liter pro Sud seien es, 500 Liter würden so pro Woche produziert. «In unserer Kühlzelle lagern rund 15'000 Flaschen Thun-Bier», erklärt der Vater von drei Töchtern im Alter zwischen 8 und 14 Jahren.

Der Etikettier- und Abfüllprozess im Video. Video: zvg

«Wir gehen davon aus, dass dies dazu reicht, der Nachfrage von Privaten, Geschäften und Gastronomie fürs Erste gerecht zu werden.» Allerdings, räumt Bruno Stoller ein, sei danach alles offen: «Wir haben auf erste Tastings sehr viele positive Rückmeldungen erhalten. Wir können derzeit aber überhaupt nicht abschätzen, ob wir auch in Zukunft genügend Bier produzieren können oder ob schon bald Lieferengpässe auftreten werden.»

Bier mit viel «Persönlichkeit»

Kein Wunder also steigt der Puls beim Braumeister, wenn man ihn auf die morgige Lancierung und die Wochen danach anspricht. Vor allem auch deshalb, weil im Thun-Bier ganz viel von Bruno Stoller selber drinsteckt: «Bier ist keine konstante Flüssigkeit. Bier ist viel lebendiger», sagt der Braumeister, der ab heute zu fünfzig Prozent in dieser Funktion bei der Brauerei Thun AG arbeitet.

Beim Craft-Bier stecke zudem viel Handarbeit drin: «Wenn ich von Hand mit der Kelle in der Maische rühre, das Bier vom einen Tank in den nächsten fülle oder auf das Geräusch beim Brauprozess achte, nehme ich das Bier mit allen Sinnen wahr.» Diese Nähe zu den einzelnen Prozessen ermögliche es ihm auch, korrigierend einzugreifen und die Qualität hochzuhalten.

Und genau diese Tatsache ist es, welche für Bruno Stoller die Faszination seiner Leidenschaft ausmacht: «Definitiv den Ärmel reingezogen hat es mir, als ich feststellte, was ich wo im Rezept ändern muss, damit ich das Resultat beeinflusse.» Fast 120 verschiedene Bierkreationen hat der Braumeister bereits in früheren Jahren mit seiner Stozi-Bräu produziert.

Und die Ideen gehen ihm auch künftig nicht aus: «Bier zu brauen, ist ein sehr kreativer Prozess. Ich tragte eine riesige Menge an Ideen mit mir herum», sagt Bruno Stoller. Schliesslich sei bei der Bier­rezeptur fast alles möglich. So wolle er bei künftigen saisonalen Bieren auch mal mit Früchten oder Chili arbeiten und Spezialbiere in ehemaligen Whiskey- oder Rotweinfässern veredeln.

Ein fruchtiges Bier

Vorläufig kommen aber nun ein Golden Ale, ein Pale Ale und ein Porter sowie neu ein New England IPA mit einem fruchtigen Geschmack auf den Markt. «Bisherige Rückmeldungen waren sehr positiv. Die Leute lieben dieses Bier», sagt Stoller. Und fallen die Reaktionen morgen wie erwartet aus, wird er wohl auch wieder etwas ruhiger schlafen können.

Sommermärit mit Bierbrauern auf dem Rathausplatz: am Samstag von 9 bis 17 Uhr. Das Bier kann dort konsumiert und gekauft werden. Weitere Informationen unter: www.thunbier.ch.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch