Nun ist die Meinung der Thuner gefragt

Thun

Im Siegenthalergut in Thun soll ein neues, qualitativ hochstehendes und zukunftsgerichtetes Quartier entstehen. Bis Ende Januar haben Interessierte nun Zeit, sich einzubringen.

Das Siegenthalergut in Thun soll überbaut werden.

Das Siegenthalergut in Thun soll überbaut werden.

(Bild: Gabriel Berger)

Es ist ein «Wohnstandort von kantonaler Bedeutung» und «ein zentraler Baustein für die zukünftige Stadtentwicklung». Mit diesen und weiteren Attributen beschreibt die Stadt Thun in ihrer Medienmitteilung vom Donnerstag den Stellenwert des Siegenthalerguts.

Das noch unbebaute Gebiet, das im Südwesten Thuns zwischen Hohmad- und Burgerstrasse liegt, erstreckt sich über insgesamt fünf Hektaren. In der Vergangenheit hatte die Stadt – zusammen mit den Grundeigentümern und einem Team aus Experten – ein Richtkonzept entwickelt. Im September bewilligte der Stadtrat dann 750'000 Franken für die weiteren Planungsschritte, darunter etwa die Erarbeitung einer neuen ZPP, Zone mit Planungspflicht.

600 bis 800 Wohnungen könnten auf dem Areal enststehen (zum Vergrössern auf die Karte klicken). Bild: zvg

Bis siebenstöckige Gebäude

Zu einem dieser Schritte gehört auch, dass die Stadt von der Bevölkerung wissen will, wie sie sich zu den Ideen für das Gebiet stellt. Interessierte können sich ab sofort und bis zum 31. Januar im Rahmen der öffentlichen Mitwirkung äussern (vgl. Textende). «Die Stadt Thun will das Siegenthalergut zu einem qualitativ hochstehenden und zukunftsgerichteten Quartier entwickeln», heisst es in der Mitteilung.

Der Eingliederung in die Umgebung und den Aspekten der Nachhaltigkeit solle eine grosse Beachtung geschenkt werden. Entlang der Hohmad- und der Burgerstrasse sind laut der Stadt siebenstöckige Gebäude denkbar, im Übergang zum Quartier sollen sie auf fünf Geschosse beschränkt bleiben. Vorgesehen ist überdies ein über 7000 Quadratmeter grosser öffentlicher Park mit Bistro. Parkplätze für den Individualverkehr soll es dereinst in einer unterirdischen Parkierungsanlage geben.

«Die Hauptnutzung im Perimeter wird Wohnen sein, ergänzt durch Flächen für Gewerbe und Dienstleistung sowie öffentliche Nutzungen wie etwa einen Quartiertreffpunkt», hält die Stadt fest. Die vorgesehenen Baufelder würden auch Spielraum für verschiedene Wohn- und Wohnbauformen bieten.

Kanton macht Vorprüfung

Nach der Mitwirkung wird die Stadt die Eingaben auswerten und sie in jene Unterlagen einarbeiten, die sie dem Kanton zur Vorprüfung einreichen wird. Anschliessend erfolgt die öffentliche Planauflage. Nach der allfälligen Genehmigung der ZPP ist eine Masterplanung vorgesehen, aus der die Überbauungsordnung und die Wettbewerbe resultieren sollen.


Die Unterlagen sind an der Industriestrasse 2, im Rathaus (Bürozeiten) oder unter thun.ch/mitwirkung einsehbar. Die Ausstellung im Rathaus wird jeden Dienstag von 14 bis 17 Uhr betreut. Unter ortsplanungsrevisionthun.ch/mitwirkung ist eine E-Mitwirkung möglich. Schriftliche Eingaben sind unter «Mitwirkung Siegenthalergut» ans Planungsamt der Stadt Thun, Industriestrasse2, Postfach 145, 3602 Thun, zu richten. Am 5.Dezember um 18.30 Uhr findet in der Martinskirche eine Infoveranstaltung für Anwohnende statt.

gbs/pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt