Zum Hauptinhalt springen

Ton- und Lichtspektakel fürs Schloss

«Son et Lumière», Ton und Licht für 350 Jahre Schloss und 800 Jahre Oberdiessbach: Ab heute bis zum 11. Dezember erwartet Interessierte von 18 bis 21 Uhr ein Ton- und Lichtspektakel der besonderen Art.

Eine Szene aus der Geschichte des Schlosses Oberdiessbach: Albrecht von Wattenwil beschliesst, ein Schloss zu bauen.
Eine Szene aus der Geschichte des Schlosses Oberdiessbach: Albrecht von Wattenwil beschliesst, ein Schloss zu bauen.
Carolina Piasecki
Verwunschener Garten: Im Gemüsegarten des Schlosses tauchen neue Pflanzen und Lebewesen auf, die es vorher noch nicht gab.
Verwunschener Garten: Im Gemüsegarten des Schlosses tauchen neue Pflanzen und Lebewesen auf, die es vorher noch nicht gab.
Carolina Piasecki
... Marc-André lassen mit Lichtbildern die Geschichte des Schlosserbauers Albrecht von Wattenwyl aufleben.
... Marc-André lassen mit Lichtbildern die Geschichte des Schlosserbauers Albrecht von Wattenwyl aufleben.
PD
1 / 6

Lichtgestalten, die an Fassaden tanzen, Blumen, die über Wiesen wandern, und ein längst verstorbener Patrizier, der von einem Schloss träumt: Was unmöglich erscheint, wird mittels Technik real. Beim letzten Anlass des Doppeljubiläumsjahrs, 350 Jahre Schloss und 800 Jahre Oberdiessbach, beflügelt erstmals und nur zum Jubiläum ein Ton- und Lichtspektakel die Sinne. «Son und Lumière» lässt die Hauptfassade des Neuen Schlosses und weitere Elemente im Park virtuell lebendig werden. «Mit diesem Schlussbouquet beenden wir nach 35 Anlässen im und beim Schloss das Jubiläumsjahr», sagt Sigmund von Wattenwyl.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.