Zum Hauptinhalt springen

Unermüdliche Hilfe für gehörlose Kinder

Ohne grosses Aufsehen engagiert sich das Thuner Ehepaar Hans und Friedi Jutzi seit 2002 erfolgreich für Projekte in der Mongolei.

Debora Stulz
Friedi und Hans Jutzi mit den gehörlosen Kindern in der Mongolei. Fotos: PD
Friedi und Hans Jutzi mit den gehörlosen Kindern in der Mongolei. Fotos: PD

Eine Erfolgsgeschichte mit tiefgreifendem Hintergrund – so könnte das Engagement des Thuner Ehepaares Hans und Friedi Jutzi beschrieben werden. Seit 2002 setzen sich die beiden für gehörlose Kinder und Erwachsene in der Mongolei ein. Gemeinsam mit dem ehemaligen Konsul in der Mongolei, Markus Dubach, heutiger Leiter der OMF Schweiz (Overseas Mission Fellowship) mit Sitz in Uster, haben Jutzis in Ulan Bator, der Hauptstadt der Mongolei, 2006 für gehörlose Kinder den Kindergarten «Bambaruusch» (Teddybär) gegründet. Dank ihres unermüdlichen Einsatzes und des Akquirierens von Spenden konnten weitere Projekte realisiert werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen