Zum Hauptinhalt springen

Unvergessliche Melodien der 70er und 80er

Mit ihrem Auftritt am Samstag im Grizzlybär ruft die Band Phönix alte Zeiten in Erinnerung.

Die Band Phönix mit (von links) Pesche Schärer, Günther Linz, Thomas Wüthrich und Johnny Willi üben fürs Konzert.
Die Band Phönix mit (von links) Pesche Schärer, Günther Linz, Thomas Wüthrich und Johnny Willi üben fürs Konzert.
Verena Holzer

Vor gut 50 Jahren spielte Günther Linz mit verschiedenen Kollegen zum Tanz auf. Damals stand die Musik von Shadows (GB) und Spotnicks (SE) im Mittelpunkt von Tanz- und Unterhaltungsmusik.

Der Sound, vor allem die Spielweise der Leadgitarristen beider Bands, Hank Marwin und Bo Winberg faszinierten den Thuner Gitarristen dermassen, dass in ihm der Wunsch wach wurde, selber so aufzutreten. Nun hat er diesen Traum wahrgemacht und sich sogar eine handgefertigte Burns-Gitarre, wie sie Hank Marvin einst spielte, angeschafft.

Es hat jedoch einige Jahre ­gedauert. Nachdem die Instrumentalmusik immer mehr vom gesanglichen Stil verdrängt wurde, gab Linz vor rund fünf Jahren die Tanzmusik auf – nicht aber seinen Traum. Mit Peter (Pesche) Schär, mit dem er seit Jahren ­befreundet ist, begann er im ­stillen Kämmerlein seiner Leidenschaft zu frönen.

Das Ziel war damit aber nicht erreicht. Nach verschieden vergeblichen Inseraten und etlichen Anfragen meldeten schliesslich der Bassist Johnny Willi und der Schlagzeuger Thomas Wüthrich Interesse an.

Mit breitem Repertoire

Mit der Gründung der Band ­Phönix konnte Bandleader Günther Linz endlich seinen Traum leben. Ins Repertoire wurden unter anderem die unvergess­lichen Ohrwürmer Apache oder Wonderfulland von den Shadows sowie Amapola und Jonny Guitar von den Spotnicks aufgenommen. Im März letzten Jahres trat die Band im Restaurant Rössli Dürrenast erstmals öffentlich auf.

Phönix hat sich zum Ziel gesetzt, einen Wandel in den immer wiederkehrenden Veranstaltungsmodus zu bringen. Sie ist eine 100-prozentige Liveband und spielt jeden Ton ohne Playback. «Diese Art Musik gehört einfach wieder vor ein breites Publikum», findet der Band­leader.

Er ist überzeugt, dass sie mit diesen einmaligen Melodien das Publikum jeden Alters begeistern können. Im breiten Repertoire finden sich neben den, zum Teil arrangierten Covers auch Eigenkompositionen von Linz.

Das grosse Ziel der Band ist es so oft wie möglich auf der ­Bühne zu stehen und das gerne in der ganzen Schweiz. Dafür proben sie wöchentlich einmal. Da sie ohne viel Technik auftritt sind auch spontane Auftritte möglich. Die Bandmitglieder seien dafür offen und motiviert, sagte Günther Linz.

www.phönix-guitar.ch; Das Konzert im Saloon des Grizzlybärs vom Samstag. 5. Oktober beginnt um 21 Uhr. Eintritt frei, Kollekte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch