Thun

Vertontes Buch, feurige Rhythmen und Melodien

ThunEin vielseitig bunt ­zusammengestelltes Programm lockte viele Blasmusikfreunde an die traditionelle Matinee der Feldmusik ­Strättligen.

Matineekonzert der Feldmusik Strättligen: Für ein entzückendes, ergreifendes Cornetsolo sorgte Anita Nüesch in «Gabriella’s Song».

Matineekonzert der Feldmusik Strättligen: Für ein entzückendes, ergreifendes Cornetsolo sorgte Anita Nüesch in «Gabriella’s Song». Bild: Heidy Mumenthaler

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Traditionsgemäss eröffneten die Jüngsten am grauen Novembermorgen den bunten Konzertreigen der Matinee der Feldmusik Strättligen vom vergangenen Sonntag. Bravourös und selbstsicher musizierte der Holzbläsernachwuchs. Schmissig und bewegt erklang zum Auftakt der FM Strättligen «Abschied der Slavin», einer der bekanntesten Märsche Russlands.

Er wurde 1912 von Wassili Agapkin komponiert. Auf ein spezielles Abenteuer liessen sich die Musikantinnen und Zuhörenden in der farbig instrumentierten Ver­tonung des Buches «Gullivers Reisen» ein. Mit freudiger Musizierweise kamen unter der lockeren, exakten Leitung von Christoph Hertig die vier Stationen auf der Reise des Schiffsdoktors Gulliver zum Ausdruck: Spielerisch tänzerisch-präsentierten sich unternehmungslustige Lilipu­taner.

Ein dynamischer Aufbau vom Bassregister und unterschiedliche Perkussionseinsätze bis zum Tutti erzeugten die Spannung einer Verschleppung durch monströse Giganten. Von der schwebenden Insel Laputa vermittelten die Strättliger eine verträumte Atmosphäre. Im Land der Houyhnhnms gelang es Trompeten und weiteren Registern, galoppierende Pferde hörbar zu machen.

Einfühlsam und mit Hingabe zur stilistischen Vielfalt

Einfühlsam und mit Hingabe gestaltete Anita Nüesch ihr Cornetsolo «Gabriella’s Song» aus dem schwedischen Film «Wie im Himmel». Tänzerisch, rhythmisch prägnant interpretierten die aufgeweckten Musikanten «The Loco-Motion». Es schien gar eine Lokomotive im Takt mitzufahren. Im bunt gemischten Programm beglückten auch der Walzer «Ein kleines Lächeln» und die Polka «Sag es mit Musik».

Für wirbelnde Abwechslung sorgten die Tambouren unter der Leitung von Andrea Hauert. Nebst traditionellem Trommeln sorgten sie mit kleinen, wirkungsvollen Showelementen für Überraschung. In Thomas Bösingers «Bingo» gelang es zu viert, das Optimum herauszuholen: bewegt, gedreht und mit passenden Variationen der Schlegelhaltung. Heisse Rhythmen präzis geschlagen feuerten im «Calypsambo» an. Ergreifend stimmte die Feld­musik Strättligen in «Leningrad».

Von lyrisch nachdenklich bis charakteristisch vielseitig

Lyrisch Nachdenkliches verbreitete sich in «Gabriels Oboe» von Ennio Morricone gekrönt durch das Sopransolo von Mark Schüpbach. Für Unterhaltung pur sorgte die Wiedergabe des Mancini-Medleys.

Die stilistische und charakteristische Vielfalt sowie die konzentrierten, ausgestalteten Darbietungen beglückten die Blasmusikfreundinnen und -freunde in der fast bis zum letzten Platz gefüllten Aula des Gotthelf-Schulhauses. Unter den Besucherinnen und Besuchern weilten verschiedene Delegationen aus nah und fern, gar Freunde aus Deutschland beehrten die Strättliger Musizierenden. (Thuner Tagblatt)

Erstellt: 14.11.2017, 14:16 Uhr

Artikel zum Thema

Blasmusik gleich mit drei Jubiläen

Spiez Unter dem Motto «Blasmusik mit Herz» feierten die Thunersee-Musikanten im Kirchgemeindehaus gleich drei Jubiläen. Mehr...

Eine ganze Ferienwoche für die Blasmusik im Oberland

Zweisimmen An der 19. Oberländischen Bläserwoche arbeiten 50 Blasmusikantinnen und -musikanten bis zu acht Stunden pro Tag am Konzertrepertoire. Das Abschlusskonzert vom Freitag in Interlaken ist der Höhepunkt. Mehr...

«Bin iis am Hasliberg» ist Singen und Musizieren angesagt

Hasliberg 280 Helfer, 600 Musikanten, 1000 Zuschauer: Die Blasmusik Hasliberg führt am Wochenende zum ersten Mal den Kreismusiktag durch – Dorfabend und Jugendmusiktag inklusive. Mehr...

Paid Post

Fünfmal selber gemacht

Ideen für Selbstgemachtes - und ein Einkaufsgutschein im Wert von 500 Franken zu gewinnen.

Kommentare

Service

Von Kino bis Festival

Finden Sie hier die schönsten Events in unserer Region.

Die Welt in Bildern

Die Eichel bleibt ihm selbst an Thanksgiving verwehrt: Bei der traditionellen Parade in New York fliegt Trickfilmfigur Scrat durch die Häuserschluchten von Manhattan. (23. November 2017)
(Bild: Carlo Allegri) Mehr...