ABO+

«Vielen Leuten fehlt der Respekt vor dem Wasser»

Uttigen

Die Welle unter der Uttiger Eisenbahnbrücke gehört zu den gefährlichsten Stellen der Aare zwischen Thun und Bern. Hier hat Stefanie Pulver die zerstörerische Kraft des Flusses mehr als einmal miterlebt.

Stefanie Pulver vor den Stromschnellen der Uttiger Welle. Sie warnt Bootsfahrer davor, die Gefahr auf die leichte Schulter zu nehmen. Foto: Marc Imboden

Stefanie Pulver vor den Stromschnellen der Uttiger Welle. Sie warnt Bootsfahrer davor, die Gefahr auf die leichte Schulter zu nehmen. Foto: Marc Imboden

«Ich liebe die Aare», sagt Stefanie Pulver. Seit ihrer Geburt vor 36 Jahren wohnt sie in Uttigen. Ihr Vater war Fischer und lehrte sie in der Aare schwimmen. Auch heute noch ist sie immer wieder am Ufer unterhalb der Eisenbrücke anzutreffen, wo sie sich nach der Arbeit wieder erdet und ihren beiden Kindern (sechs- und neunjährig) das Verhalten in dem grünen Fluss mit seiner kräftigen Strömung beibringt.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt