Wer holt sich Stier Mondo?

Knapp eine Woche nach dem Brünig-Schwinget steht am Samstag mit dem Engstlenalp-Schwinget ein weiterer schwingerischer Höhepunkt auf dem Programm.

Der Siegerstier Mondo des Engstlenalp-Schwinget. Präsentiert wird er von (v.l.) Hanspeter Wenger, Paul Lüthi, Stefan Gasser und Beat Rubin.

Der Siegerstier Mondo des Engstlenalp-Schwinget. Präsentiert wird er von (v.l.) Hanspeter Wenger, Paul Lüthi, Stefan Gasser und Beat Rubin.

(Bild: zvg)

Da die Berner Spitzenschwinger am Donnerstag zu ihrem Trainingslager einrücken, dürften die meisten der für das Eidgenössische Schwingfest in Zug selektionierten Berner Schwinger auch den von Hanspeter Wenger organisierten Anlass bestreiten – den Engstlenalp-Schwinget.

Als Gäste sind wie gewohnt die Schwinger der benachbarten Schwingclubs Lungern und Giswil eingeladen. Gespannt darf man auf die Vorstellung der jungen Berner Schwingergarde sein. Namen wie Kilian von Weissenfluh, Patrick Gobeli, Michael Wiget oder Fabian Staudenmann werden sicher alles daran setzen, den arrivierten Schwingern ein Bein zu stellen und um den Festsieg mitzuschwingen.

Wie üblich ist es Wenger gelungen, wiederum einen reichhaltigen Gabentempel zusammenzustellen. Als Siegerpreis steht Stier Mondo, gestiftet von der Preisknaller Metzgerei Linden, der Lüthi & Portmann AG, der Garage Gasser und Beat Rubin, zur Verfügung.

Nebst dem Schwingen wird den Zuschauern ebenfalls ein Älplerfest geboten. Neben Jodelgesang, Alphornbläsern und am Abend einer Älplerchilbi darf natürlich der immer auf grosses Interesse stossende Alpaufzug nicht fehlen. Das Anschwingen beginnt um 9 Uhr.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt