Zum Hauptinhalt springen

«Wie gross soll Thun eigentlich noch werden?»

An einem gut besuchten Diskussionsabend zur Thuner Ortsplanung mussten die Stadtverantwortlichen viele Fragen beantworten.

Angeregte Diskussion vor einem grossen Publikum (von links): Stadtplanerin Beatrice Aebi, Moderatorin Judit Solt, Stadtpräsident Raphael Lanz und Gemeinderätin Marianne Dumermuth stellten sich Fragen zur Thuner Ortsplanung.
Angeregte Diskussion vor einem grossen Publikum (von links): Stadtplanerin Beatrice Aebi, Moderatorin Judit Solt, Stadtpräsident Raphael Lanz und Gemeinderätin Marianne Dumermuth stellten sich Fragen zur Thuner Ortsplanung.
Patric Spahni

Mit so vielen Besuchern hatte niemand gerechnet. Gegen 200 Personen drängten sich am Mittwochabend in die Halle 6, um einem Diskussionsabend zur Thuner Ortsplanung beizuwohnen. Verständlich, denn mit dem vom Stadtrat bewilligten Kredit von 3,35 Millionen Franken wird nichts anderes als die Zukunft der Stadt geplant. «Wir erhoffen uns denn auch, von den Stadtverantwortlichen erste Visionen zu hören», leitete Architekt Heinz Brügger vom organisierenden Architekturforum den Anlass ein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.