Zum Hauptinhalt springen

Wie weiter mit dem Chrischtchindlimärit?

Der Chrischtchindlimärit in Steffisburg lockt über 20'000 Leute an. Da die Gemeinde die Sicherheit nicht mehr gewährleisten kann, schlägt sie die Verschiebung in die Zulg­strasse oder das Ende des Marktes vor.

Der Chrischtchindlimärit in Steffisburg ist beliebt – und wird für die Gemeinde zum Problem: In den letzten Jahren besuchten um die 20 000 Personen von nah und fern den weihnächtlich geschmückten Markt mit rund 260 Ständen und zahlreichen Attraktionen.
Der Chrischtchindlimärit in Steffisburg ist beliebt – und wird für die Gemeinde zum Problem: In den letzten Jahren besuchten um die 20 000 Personen von nah und fern den weihnächtlich geschmückten Markt mit rund 260 Ständen und zahlreichen Attraktionen.
Patric Spahni

Der Steffisburger Chrischtchindlimärit hat sich seit 1992 zu einem weitherum beliebten Grossanlass gemausert. In den letzten Jahren hat er jeweils um die 20'000 Besucherinnen und Besucher angelockt. Doch gerade dieser Erfolg stellt die Gemeinde mittlerweile vor grosse Probleme. Insbesondere kann sie die ­Sicherheit nicht mehr gewährleisten. Sie hat daher die aktuelle Situation mit allen für den Grossanlass nötigen Vorkehrungen aufgelistet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.