Wo sich Jung und Alt treffen können

Heimberg

Ende Juni werden am Auweg in Heimberg, direkt neben dem Alterszentrum, die erste Kita im Dorf und das neue Hausärztezentrum eingeweiht.

In den Neubau Niesen (links) zieht das Hausärztezentrum, ins Haus Stockhorn die Kita ein.

In den Neubau Niesen (links) zieht das Hausärztezentrum, ins Haus Stockhorn die Kita ein.

(Bild: Christoph Gerber)

Was letzten Herbst in die heisse Planungsphase ging, ist nun fast vollendet: Das Hausärztezentrum am Auweg in Heimberg. Ende Juni wird es eingeweiht. Planung und Bau hatte Martin Pulver, Verwaltungsratspräsident und ehemaliger Institutionsleiter der Alterszentrum Heimberg AG, gemeinsam mit seiner Tochter Kathrin Pulver, die das Zentrum heute führt, initiiert.

Dies, nachdem ein erstes Projekt für ein Hausärztezentrum im geplanten Neubau der Migros an der Bernstrasse, bei dem die Gemeinde federführend war, nicht zustande kam. Das Areal erhält den neuen Namen «Im Aupark», der alle Firmen einen soll.

Neue Ärzte fürs Dorf

Das Hausärztezentrum befindet sich im Erdgeschoss des Hauses Niesen, eines von zwei Neubauten der Phacelia Immobilien AG. Diese gehört zur von der Familie Pulver gegründeten Obsidian AG, einer Holding. Jene hat, gleich wie die Praxamed Center AG, die schweizweit Hausarztzentren aufbaut, 100'000 Franken in den Aufbau des neuen Zentrums investiert.

Drei Hausärzte mit einem Pensum von insgesamt 200 Stellenprozent werden dort am 8. August die Arbeit aufnehmen. Die einst diskutierte Zusammenarbeit mit einem lokalen Arzt sei jedoch nicht zustande gekommen, sagt Kathrin Pulver: Die Ärzte Rafiq Taki-Eddin, Ying Driesch und Michael Wünnenberg kommen neu nach Heimberg.

«Möglich wäre, dass die Kinder den Älteren beim Kochen helfen oder am Singnachmittag teilnehmen.»Kathrin Pulver, Leiterin Alterszentrum, zum generationenübergreifenden Projekt «Im Auweg»

Weiter nehmen drei Medizinische Praxisassistentinnen (MPA) die Arbeit auf, ab Sommer 2020 soll zudem eine MPA-Lehrstelle geschaffen werden. In den Etagen über dem Hausärztezentrum bietet das Alterszentrum die Möglichkeit des betreuten Wohnens an: 10 Alterswohnungen stehen zur Verfügung.

Im Zentrum der Idee von Familie Pulver steht aber nicht nur die Sicherung der medizinischen Grundversorgung im Dorf: Auch der Austausch zwischen Jung und Alt soll gefördert werden. Deshalb wird im zweiten Neubau, dem Haus Stockhorn, im Erdgeschoss die Kita Albatros ab August den Betrieb aufnehmen. Sie gehört zur Kindbewegt GmbH, die in Uetendorf bereits eine Kita betreibt.

«Geplant sind diverse Anreize, die Senioren und Kinder in Kontakt bringen könnten», sagt Kathrin Pulver. So sollen die rund 12 bis 16 kleinen Kita-Besucher etwa im Garten des Alterszentrums spielen können. «Möglich wäre auch, dass die Kinder den Älteren beim Kochen helfen oder am Singnachmittag teilnehmen.» In den oberen Stockwerken des Gebäudes befinden sich Mietwoh­nungen.

Starthilfe der Gemeinde

Die Gemeinde Heimberg hat für das Projekt als Starthilfe einen Beitrag von 45'000 Franken gesprochen. Ausserdem vergibt sie ein Gemeindedarlehen in Höhe von einer Viertelmillion Franken, mit einem Zinssatz von 1,7 Prozent für die ersten 5 Jahre, wie Gemeindepräsident Niklaus Röthlisberger (SVP) erklärt.

Auch die Kita Albatros erhält ein Darlehen: Es beträgt 170'000 Franken und wird mit 1,5 Prozent verzinst. Der Gemeinderat hat zudem beschlossen, das vom Kanton festgelegte neue System, bei dem Kindertagesstätten in Form von Betreuungsgutscheinen bezahlt werden, bereits jetzt einzuführen. Ab 2021 wird es obligatorisch sein. «Wie wir das genau umsetzen werden, ist momentan noch in der Abklärung», sagt Niklaus Röthlisberger. Bisher gab es im Dorf noch keine Kita.

Projekt publiziert

Ein weiterer wichtiger Termin steht für die Alterszentrum Heimberg AG noch an: Die Baupublikation zur Projektänderung, die die Umnutzung der Erdgeschosswohnungen zum Hausärztezentrum und zur Kita umfasst, ist erst jetzt publiziert. Einsprachefrist ist der 2. Juli.

Samstag, 29. Juni, 10–16 Uhr: Tag der offenen Tür «Im Aupark». Interessierte können anlässlich der Eröffnung des Hausärztezentrums am 8. August kostenfrei eine Blutanalyse mit anschliessender ärztlicher Beratung machen lassen. Gutscheine dafür können am 29. Juni bezogen werden.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt