Zum Hauptinhalt springen

Thuner Schlossberg-Parking kann gebaut werden

Der Thuner Regierungsstatthalter hat den Bau des Parkhauses im Schlossberg abgesegnet, nachdem die Einsprachen dazu zurückgezogen wurden. Das 42 Millionen teure Projekt soll 2018 fertig sein.

Die Kreuzung Burgstrasse/Krankenhausstrasse: Hier wird die Verkehrsführung ab Montag angepasst, um Platz zu schaffen für die Baustelleninstallation des Schlossberg-Parkings und den Abbruch des Gebäudes Burgstrasse 17 (links im Bild).
Die Kreuzung Burgstrasse/Krankenhausstrasse: Hier wird die Verkehrsführung ab Montag angepasst, um Platz zu schaffen für die Baustelleninstallation des Schlossberg-Parkings und den Abbruch des Gebäudes Burgstrasse 17 (links im Bild).
Michael Gurtner
Verlegung der Burgstrasse.
Verlegung der Burgstrasse.
Graphik BZ
In etwa so wie auf dieser Visualisierung könnte der Zugang zum Schlossberg-Parking von der Oberen Hauptgasse her aussehen.
In etwa so wie auf dieser Visualisierung könnte der Zugang zum Schlossberg-Parking von der Oberen Hauptgasse her aussehen.
zvg/Brügger Architekten AG
1 / 6

Am 1.September verkündete Raphael Lanz, Thuner Stadtpräsident (SVP) und Verwaltungsratspräsident der Parkhaus Thun AG, den Baustart für das Parkhaus im Schlossberg. Mit den Einsprechern habe eine Einigung erzielt werden können. Ausstehend waren zu diesem Zeitpunkt nur noch deren Unterschriften. Nun, gut 3 Wochen später, steht dem Bau auch formell nichts mehr im Weg: Wie das Regierungsstatthalteramt gestern mitteilte, hat Regierungsstatthalter Marc Fritschi die Baubewilligung für das 42-Millionen-Franken-Projekt erteilt. «Für mich ist dies ein echter Meilenstein in der Parkhausgeschichte», freute sich Lanz. Durch beharrliche Teamarbeit sei man damit dem Schlossberg-Parking einen weiteren und entscheidenden Schritt näher gekommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.