Zum Hauptinhalt springen

Toter auf Geleisen der RBS

Ein 28-jähriger Mann ist gestern Morgen in Worblaufen vom Balkon im zehnten Stock auf die RBS-Geleise gestürzt.

In Worblaufen ist gestern Mittwoch am frühen Morgen ein Mann aus dem zehnten Stock in die Tiefe gestürzt und dabei ums Leben gekommen. Er fiel direkt auf die Geleise der RBS. Der 28-jährige Mann aus Sri Lanka war zu Besuch bei Angehörigen beim Bahnhof Worblaufen. Gegen 5 Uhr in der Frühe meldeten Passanten der Kantonspolizei Bern, dass ein toter Mann auf den RBS-Geleisen liege. Erste Abklärungen der Katonspolizei haben gestern ergeben, dass sich der Mann hinaus auf den Balkon begeben hatte. Wieso er dann in die Tiefe stürzte, ist allerdings noch unklar. Die Kantonspolizei geht zurzeit nicht von einer Dritteinwirkung aus. Sie hat nun ein Mitglied des Care-Teams aufgeboten, die Angehörigen des verstorbenen Mannes zu betreuen. Gemäss Fahrplan passiert der erste RBS-Zug den Bahnhof Worblaufen am Morgen in der Regel kurz nach 5 Uhr. Wegen des toten Mannes auf den Geleisen verkehrten die Züge der Linie RE/S8 während des Berufsverkehrs gestern nun mit Verspätungen. Wie der Bahnbetreiberin mitteilte, hatte sich der Bahnbetrieb aber bereits ab 8.30 wieder normalisiert. cho>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch