Zum Hauptinhalt springen

Transfair gibt den Ton an

Die Sozialfirma Transfair soll das Kultur- und

Der Schadausaal wird zurzeit zum Kultur- und Kongresszentrum KKThun ausgebaut. In Zukunft wird die Stadt nicht mehr selber als Betreiberin amten: Sie suchte einen externen Interessenten, der auf eigene Rechnung arbeitet – und entschied sich jetzt für die Thuner Sozialfirma Transfair gemeinsam mit der Bieler Firma Eclipse. Philipp Burkard, Leiter der Kulturabteilung und Berater der zuständigen Jury, begründet die Wahl von Transfair und Eclipse aus einer kleinen Anzahl fundierter Bewerbungen wie folgt: «Ein zentraler Punkt war, dass Transfair eine lokale Firma mit guter Verankerung und gutem Leistungsausweis ist.» Zudem könne das KKThun von den Kontakten der Firma Eclipse SA profitieren, da das Kultur- und Kongresszentrum überregional positioniert werden solle. Die Eclipse SA hat ihre Kernkompetenz im Bereich Veranstaltungstechnik. Der Vertrag liegt bereit – doch zuerst muss der Stadtrat am 5.November die Mitfinanzierung durch die Stadt gutheissen. Es geht um einen Barbetrag von maximal 980000 Franken und eine Abgeltung von 1,73 Millionen während der sechsjährigen Vertragsdauer.mik>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch