Zum Hauptinhalt springen

UOV sucht Funktionäre

OBERSIMMENTALAn der Hauptversammlung des Unteroffiziersvereins Obersimmental war der 49. Schweizer Winter-Gebirgs-

Der Unteroffiziersverein (UOV) Obersimmental liess unter der Leitung von Präsident Werner Fischer, Obergefreiten a.D., das vergangene Vereinsjahr Revue passieren. Präsident Werner Fischer bemerkte im Jahresbericht: «Es ist der allgemeine Individualismus der heutigen Zeit, der es immer schwieriger macht, bei 58 Vereinsmitgliedern die Bereitschaft wachzurütteln, eine ehrenamtliche Vorstandsfunktion zu übernehmen.» Valentina Kaiser aus Weissenbach und Basel figuriert neu als zweite Frau und Trompeter-Gefreiter Niklaus Meinen aus Boltigen als Veteran auf der Mitgliederliste. «Finanziell steht der UOV Obersimmental gut da», schickte Marcel Bissig seinen Erläuterungen zur Jahresrechnung voraus, «das Vermögen ist um 791 auf 19128 Franken angewachsen.» Als Trägerverein hatte die UOV-Sektion zur Jahresrechnung auch jene des Schweizer Winter-Gebirgsskilaufs zu genehmigen. Da konnten bei 47643 Franken Einnahmen und 42971 Franken Ausgaben 4672 Franken auf die hohe Kante gelegt werden. Die rund 7000 Franken Mehraufwand wurde mit der teueren Läuferverpflegung begründet. Das als Reserve deklarierte Vermögen hat eine Höhe von fast 53100 Franken erreicht. Der 49. Zweitägler vom 12./ 13.März ist für den UOV Obersimmental der grösste Anlass. Der Lauf geniesst auch regional immer wieder grosses Ansehen. Zwischen vier- und fünfhundert Läuferinnen und Läufer werden am ersten Tag in St.Stephan zum Laserberg und über den Rinderberg nach Zweisimmen starten. Am Sonntag wird beim Kuspo Lenk gestartet, dann hinauf zum Ahorni und über den Pörisgrat. Gegen Mittag wird auf dem Leiterli der höchste Punkt erreicht. Richtung Ziel an der Lenk geht es in der Folge nur noch auf den Betelberg-Pisten bergab. Wettkampfkdt Oberstlt Rolf Matti, Zweisimmen: «Der 49. Lauf wird viel an körperlichem Einsatz, skifahrerischem Können und Durchhaltewillen abverlangen.» Insgesamt werden 150 Funktionäre eingesetzt, um den Wettkämpfern in allen Sparten ein Optimum von A wie Anmeldung bis ins Z wie Ziel zu bieten. In einzelnen Bereichen fehlen noch Helfer. Interessierte können sich beim Wettkampfkommandanten melden. Fritz Leuzingerwww.zweitage-marsch.ch >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch