Zum Hauptinhalt springen

«Verbannte Träume» in der Kirche

Das Theater 1231 gastiert mit der szenischen Predigt «Verbannte Träume» nach Carl Albert Loosli um

Laut Regisseurin Jasmine Jäggi konzentriert sich die szenische und musikalische Lesung vor allem auf Looslis berndeutsche Gedichte. «Diese Gedichte sind in der Kraft und der Intensität einzigartig.». Darin widerspiegle sich die Weltanschauung des Dichters – ehrlich, direkt und poetisch, manchmal voller Hoffnung, manchmal mit bitterem Nachgeschmack. Die Rahmenhandlung der Inszenierung bildet eine Gauklergruppe, die von Dorf zu Dorf zieht und Einlass in eine Kirche begehrt. Die Szenen spielen bei den Vorbereitungen zu ihrem «Auftritt». Die Produktion wird unter anderem von der reformierten Kirchgemeinde Thun-Stadt unterstützt. pd Sonntag, 8. November, 17 Uhr, Stadtkirche Thun. Eintritt frei, Kollekte. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch