Zum Hauptinhalt springen

Vertrauen in Perkovac

Der Schweizer Handball-verband setzt auf Kontinuität: Goran Perkovac bleibt für die nächsten vier Jahre Nationaltrainer.

Nur eine der letzten neun Partien hat die Schweizer Handball-Nationalmannschaft verloren, im Januar hat sich das helvetische Ensemble souverän für die WM-Playoffs (im Juni gegen Dänemark) qualifiziert. Der Glaube an die eigenen Fähigkeiten, welcher in den vergangenen Jahren oft wenig ausgeprägt war, sei zurückgekehrt, heisst es seitens der Direktbeteiligten. Verbunden wird dieser Aufschwung mit dem Namen Goran Perkovac. Der Kontrakt des Nationaltrainers wäre Ende Juni ausgelaufen, er wurde nun um vier Jahre verlängert. «Wir sind auf dem richtigen Weg, haben zuletzt auch wichtige Spiele gewonnen», erklärt der kroatisch-schweizerische Doppelbürger. Ein langfristiges Engagement sei für alle Parteien sinnvoll. «Die Spanier, Franzosen und Schweden haben uns verdeutlicht, dass sich Kontinuität auf dem Trainerposten auszahlen kann.» Auch im Nachwuchs tätig Perkovac wird ab sofort im Vollzeitmandat für den Verband tätig sein und sich auch um die helvetische U21-Auswahl kümmern. Auch Schweizer Klubteams und der kroatische Verband signalisierten Interesse am 47-jährigen Erfolgstrainer, der mit Pfadi Winterthur und den Kadetten Schaffhausen als Trainer neun nationale Titel gewann. Er erachte es als Privileg, auch mit den ältesten Junioren regelmässig zu arbeiten, sagt Perkovac. Die U21-Equipe – der Magglinger Thomas Hofstetter gehört zu den Teamleadern – hat gute Chancen, sich für die diesjährigen kontinentalen Titelkämpfe zu qualifizieren. «Es gibt einige hoffnungsvolle Talente. Sie sollen in absehbarer Zeit fähig sein, die Lücken zu schliessen.» An Grossanlässen will auch die A-Nationalmannschaft in den kommenden Jahren teilnehmen, und zwar regelmässig, wie Perkovac betont. «Nur so wird man für Sponsoren interessant.» Zusätzliche Geldgeber zu akquirieren ist ein grosses Anliegen des Teamchefs, der darauf hofft, dass seine Spieler ihre Arbeitspensen senken und sich vermehrt auf den Handballsport konzentrieren können. Mit Martin Hegglin hat der Verband einen neuen Geschäftsführer engagiert; seine prioritäre Aufgabe ist es, einen Trikotsponsor für das Nationalteam zu finden. Philipp Rindlisbacher>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch