Zum Hauptinhalt springen

Vögel sind hartnäckig

In der Stadt Bern gab sich der Gemeinderat 2006 geschlagen – er beschloss nach vielen Fehlschlägen keine weiteren Vertreibungsversuche gegen die Saatkrähen zu unternehmen. Die Stadtverwaltung in Thun hat indes noch nicht kapituliert und will weiterhin gegen die Krähenplage vorgehen. Im vergangenen Jahr versuchte die Stadtgärtnerei mit der Reduktion der Astvergabelungen, das Einnisten der Vögel zu verhindern – ohne Erfolg. Darauf holte Stadtgrün Thun (vormals Stadtgärtnerei) die Nester von den Bäumen herunter. Dies erwies sich jedoch als Sisyphosarbeit, da die Krähen im Nu neue Nester bauten. Noch abzuwarten ist, ob die in diesem Jahr in der Schwäbisallee aufgehängten CDs die Vögel abzuschrecken vermögen. Unversucht blieb bisher die vom Naturschutzaufseher Rudolf Schmid vorgeschlagene Massnahme, die Krähen mit Schüssen zu vergrämen (siehe Haupttext).al>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch