Zum Hauptinhalt springen

Volg sagt Nein zum Laden

Die Zukunft des Zäziwiler Dorfladens ist wieder ungewiss: Weil der Anbau für ein neues Lager nicht möglich ist, hat Volg abgesagt.

Noch im Juli sah die Zukunft für den Dorfladen von Zäziwil nicht allzu schlecht aus. Zwar bestätigte Gabriela Pauli damals, dass sie auf Ende Jahr aufhören wird. Doch ein Nachfolger war bereits in Sicht: Volg, die Detailhandelskette des Landi-Konzerns Fenaco, zeigte Interesse am frei werdenden Lokal. Weil Zäziwil ein intaktes Dorf sei und mit 1600 Einwohnern Potenzial habe. Doch das war einmal, denn gestern erklärte Sprecher Kurt Wicki auf Anfrage, dass Volg seine Pläne fallen gelassen habe. Auch wenn man «mit den Vermietern auf einem guten Weg» gewesen sei: Gescheitert sei das Projekt daran, dass der geplante Anbau für das Warenlager nicht möglich gewesen sei. Noch haben die Zäziwiler Behörden nicht aufgegeben. Gemeindepräsident Urs Grunder kündigte an, man werde demnächst zusammensitzen «und ausloten, welche Möglichkeiten es gibt». skk >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch