Zum Hauptinhalt springen

Vom Räuber zum Pastor

Mario Reyna war in Peru schon als Teenager ein

Auf dem T-Shirt von Mario Reyna steht: «Cadenas caen» - Ketten fallen. Aufgewachsen in einem armen Stadtteil von Lima/Peru begann für Mario Reyna schon als Teenager eine Verbrecherlaufbahn. Was mit dem «harmlosen» Raub einer Geldbörse anfing, endete mit bewaffneten Überfällen auf Banken und dem organisierten Drogenhandel. Das Resultat: 15 Jahre Haft in einem der schrecklich-sten Gefängnisse von Peru. Auf dem Weg ins Verderben machte Mario eine persönliche Erfahrung mit Jesus, heisst es in der Medienmitteilung der Freien Evangelischen Gemeinde (FEG). Er erlebte eine Veränderung und Befreiung. Heute ist er Gefängnispastor und kümmert sich um Strafgefangene und Strafentlassene. Im 10vor10 Gottesdienst der Freien Evangelischen Gemeinde (FEG) Steffisburg erzählt er aus seinem Leben. Der Vortrag wird in spanischer Sprache gehalten und wird auf Deutsch übersetzt. Der Anlass findet kommenden Sonntag, 21.März, um 9.50 Uhr in der Aula Schönau in Steffisburg statt.pd >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch