Zum Hauptinhalt springen

Von «Eden» bis Madonna

filmfestivalDie 61.Berlinale bietet Starkino de luxe. Zu sehen ist auch der Dokumentarfilm «Unser Garten Eden» des Berners Mano Khalil.

«Kulinarisches Kino» heisst die Programmreihe, die bereits zum fünften Mal an der Berlinale über die Bühne geht. Festivaldirektor Dieter Kosslick legt damit das Augenmerk auf Beziehungen zwischen Film, Kultur, Küche und Umwelt. Gast ist dieses Jahr auch der Berner Mano Khalil mit dem Dokumentarfilm «Unser Garten Eden» über den Schrebergarten im Bottigenmoos. Im Hauptprogramm bietet die Berlinale einmal mehr Starkino. Die Palette reicht von Jeff Bridges («True Grit») über Demi Moore («Margin Call») bis zu Ralph Fiennes, der sein Regiedebüt «Corolianus» zeigt. Auch Oscarfavorit Colin Firth («The King’s Speech») wird am Marlene-Dietrich-Platz erwartet. Von Madonnas Film «W.E.» soll ein dreiminütiger Ausschnitt auf dem (nicht öffentlichen) Filmmarkt zu sehen sein. Insgesamt konkurrieren 16 Filme um den Goldenen Bären. Die Schweiz ist mit der minoritären Koproduktion «The Turin Horse» des Ungarn Bela Tarr vertreten. zas>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch