Zum Hauptinhalt springen

Von Unfällen und Raufbolden beim Schlitteln

goldiwilEhrengast der 99.Schulgemeindeversammlung Goldiwil war Thuns Stadtpräsident Raphael Lanz. Er hatte sich in die Chronik vertieft – und ein Thema war immer wieder aufgetaucht: Schlitteln, inklusive Unfällen und Handgreiflichkeiten.

Hanspeter Aelligs Stimme war – vermutlich wegen der Fasnacht – leicht angekratzt. Dafür entschuldigte sich der Präsident der Schulgemeinde Goldiwil auch sogleich, bevor er den Thuner Stadtpräsidenten Raphael Lanz (SVP) zur 99. Schulgemeindeversammlung begrüsste. Mit einem Blick in die Thuner Chronik hatte sich dieser auf den Anlass vorbereitet. Auch er habe Goldiwil als Schlittler kennen gelernt. Dies sei auch immer wieder ein Thema im Dorf und in der Presse gewesen, erwähnte er – und zitierte eine Mitteilung vom 18.Januar 1903: «Zur Beruhigung des schlittenfahrenden Publikums kommt aus Goldiwil die Meldung, dass gegen die zwei Raufbolde die erforderlichen Schritte eingeleitet und keine Belästigungen mehr zu befürchten sind.» Im gleichen Jahr sei in Goldiwil die Gemeindefusion mit Thun mit grosser Mehrheit abgelehnt worden, aber 1912 hätten die Goldiwiler dem Zusammenschluss mit 96 Ja zu 77 Nein zugestimmt. «Wie dem auch sei, Goldiwil gehört heute zu Thun, hat sich aber eine gewisse Eigenständigkeit bewahrt», fasste Lanz zusammen. 100. Versammlung steht an Da die erste Schulgemeindeversammlung am 21.Februar 1914 stattgefunden hat, steht im nächsten Jahr die 100. Versammlung an. «Das Jubiläum war auch im Schulbüro ein Thema. Wir werden mit Sicherheit etwas machen und haben bereits ein OK gegründet, in welchem Daniela und Karl Klaus das Präsidium übernehmen», orientierte Hanspeter Aellig. Weitere Themen seien die Schulwegsicherung und die Tempo-30-Limite an der Schwendibachstrasse gewesen. Da diese Einschränkung kaum etwas bringe, habe man beschlossen, im Frühling die Strasse mit gelben Markierungen visuell zu verschmälern, erklärte er den rund 70 Anwesenden. Auch die seit zehn Jahren pendente Anpassung der Dorfstrasse im Bereich Hotel Blümlisalp will der Präsident in diesem Jahr zum Abschluss bringen. «Ein grosses Anliegen ist mir der Kontakt zur Bevölkerung. Also meldet Euch, wenn irgendwo der Schuh drückt», forderte er die Anwesenden auf. Nach 13 Jahren hat das Redaktionsteam des Goldiwiler Blättlis, Baumann/Hallberg, das Amt niedergelegt, um sich andern Aufgaben zuzuwenden. Nachfolger werden gesucht. Wimpel für die Abgänger Hanspeter Aellig verabschiedete die sechs anwesenden Schulabgängerinnen und -abgänger mit dem traditionellen Goldiwiler Wimpel und den besten Wünschen. Regula Venzl und Adrian Hostettler, Schulleitung Lerchenfeld/Goldiwil, erklärten, dass im neuen Schuljahr aus dem Göttibach keine Schüler mehr die Schule Goldiwil besuchen werden. Die 5. und 6. Klassen werden zusammengeschlossen. Da Erika und Martin Grütter in Pension gehen, muss keine Lehrkraft entlassen werden. Noch immer könne keine Tagesschule angeboten werden, und man hoffe, dass wenigstens der Mittagstisch vom Montag, Dienstag und Donnerstag erhalten bleibe, sagte Venzl. Schwerpunkt im neuen Schuljahr sei die Gesundheitsförderung mit diversen Projekttagen zum Thema Bewegung. Verena Holzer www.goldiwil.ch>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch