«Mir fehlen manchmal die Aufbruchstimmung und der Mut»

Thun

Wir fühlen den Gemeinderatskandidierenden auf den Zahn. Heute Katharina Ali-Oesch (SP).

Sie sind amtierende Stadträtin, wurden aber von der SP eher überraschend nicht kumuliert. Ist es Ihnen trotzdem ernst mit Ihrer Kandidatur?
Katharina Ali-Oesch: Ja, klar.

Was bedeutet Thun für Sie?
Thun ist mein Lieblingsort. Hier lebe ich mit meiner Familie, alles dreht sich um Thun.

Wo hapert es in Thun?
Mir fehlen manchmal die Aufbruchstimmung und der Mut, zukunftsweisende Ideen zu verwirklichen. Mutlos finde ich den negativen Entscheid des Stadtrats zur Einführung des Schulversuchs für eine Ganztagsschule. Auch dass wir immer noch auf die direkte Verbindung zwischen Bahnhof und Selve für den Langsamverkehr warten, zeugt nicht von Aufbruchstimmung, Thun zur Velostadt zu entwickeln.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt