Zum Hauptinhalt springen

Warme Stimmen über ruhigen Klängen

Jodel und panflöteAus einem Experiment wurde ein Anlass, der fest zur Vorweihnachtszeit gehört: Das Jodlerduett 5 vor zwöufi und die Bambus Pans laden erneut zum Konzert.

Alles begann an einer Hochzeitsfeier, für die sowohl das Jodlerduett 5 vor zwöufi als auch die Bambus Pans engagiert waren. Beim Apéro kamen die beiden Jodler und die vier Panflötistinnen ins Gespräch, sie fanden sich sympathisch und kamen überein, für ein musikalisches Experiment zusammenzuspannen. Gut fünf Jahre sind seither vergangen, und was im Advent 2006 mit einem Auftritt in Eggiwil begann, ist heute zu einer veritablen Tournee durch die Kirchen in der Region ausgewachsen, die zum festen Termin im vorweihnächtlichen Emmental geworden ist. Auch heuer stehen in Langnau, Oberdiessbach und Eggiwil insgesamt wieder fünf Konzerte auf dem Programm. Was die Faszination dieser Mischung aus Jodel und Panflötenklängen ausmacht? Ist es das Zusammenspiel derart verschiedener Klänge, das dem Auftritt einen Hauch von Exotik verleiht? Machen es die ruhigen, tragenden Töne der Instrumente aus, die in wohltuendem Gegensatz zur allgemeinen Hektik dieser Wochen stehen? Oder liegt es an den Stimmen? Genau darauf weist Jeannine Gehrig im Rückblick auf das erste Zusammentreffen mit den Kollegen von 5 vor zwöufi hin: «Uns hat der warme Klang von Klaus und Stefan Zürcher von Anfang an berührt», sagt sie, die zusammen mit Monika Lehmann, Michaela Halbeisen und Karin Scheidegger die Bambus Pans bildet. Wahrscheinlich trägt alles irgendwie zum Erfolg bei. Schon beim ersten Konzert sei die Kirche gestossen voll gewesen, sagt Stefan Zürcher jedenfalls. Rasch sei der Andrang so gross geworden, «dass wir sogar Leute heim schicken mussten». Die sechs arbeiten auch intensiv an ihren Stücken. Sie treffen sich alle zwei Wochen zum Üben, bringen immer wieder Neues ein, probieren aus, welche Lieder sich für die Begleitung mit Panflöte eignen. Dass sie ganz verschiedene Wurzeln haben, tritt dabei in den Hintergrund: Während die beiden Männer aus einer Jodlerfamilie in Eggiwil stammen, haben sich die vier Frauen erst als Erwachsene im Panflötenkurs in Thun kennen gelernt. Doch genug geredet, gleich beginnt vor voll besetzten Rängen in der Kirche Langnau das erste Adventskonzert in diesem Jahr. Erneut steht ein bunter Mix aus Jodel, Pop und volkstümlichem Schlager auf dem Programm. Am besten sind 5 vor zwöufi und die Bambus Pans aber dort, wo sie herkommen. Im klassischen, von ruhigen Panflötenklängen untermalten Jodel.Stephan KünziWeitere Konzerte: 10.Dezember (Kirche Langnau), 17.Dezember (Kirche Oberdiessbach) und 18.Dezember (Kirche Eggiwil), je 19.30 Uhr. Zusätzlich 18.Dezember (Kirche Eggiwil), 14 Uhr. Bitte Plätze reservieren: 079 869 62 19 (werktags 8 bis 11 und 13 bis 19 Uhr).>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch