Zum Hauptinhalt springen

Was tun bei Kniearthrose?

In der öffentlichen Vortragsserie der Spitäler fmi AG geht es am 27. Oktober um die Ursachen und die Therapie bei Kniearthrose.

Rund 11 Prozent der über 65-Jährigen leiden an einer Kniegelenkarthrose. Diese geht einher mit einer Knorpelzerstörung, knöchernen Veränderungen, Bewegungseinschränkung, Instabilität, Fehlstellung und Schmerzen. Welche Ursachen Kniearthrose haben kann, was vermieden werden sollte und welche Therapien zur Auswahl stehen, darüber spricht Jonathan Spycher, Chefarzt Orthopädie/Traumatologie, am Mittwoch, 27. Oktober, im Spital Interlaken in Unterseen. Der Vortrag im grossen Seminarsaal beginnt um 19 Uhr. Anschliessend sind die Teilnehmer zu einem kleinen Apéro eingeladen, während dem der Referent für persönliche Gespräche und Auskünfte zur Verfügung steht. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Mit der öffentlichen und kostenlosen Vortragsserie will die Spitäler fmi AG zur Erweiterung des Wissens in der Bevölkerung über Gesundheit und Medizin beitragen sowie den Dialog zwischen Arzt und Patient fördern und stärken. pd >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch