Zum Hauptinhalt springen

Weniger Einnahmen

Der Worber Gemeinderat stellte gestern den Finanzplan 2011 bis 2015 vor. Gemäss Finanzverwalter Fritz Jenzer wirkt sich die Wirtschaftskrise auf die Steuererträge aus. Im Finanzplan rechnet man deshalb mit Mindereinnahmen von rund einer Million Franken pro Jahr. Zudem führen hohe Investitionen und deren Folgekosten von 2012 bis 2014 zu überdurchschnittlich hohen Belastungen. Andernteils konnten Spar- und Optimierungsmassnahmen im Jahre 2010 dies in wesentlichen Teilen auffangen, wie Finanzchef Jonathan Gimmel (SP) sagte. 2012 hätte Worb die Steuern von heute 1,6 auf 1,54 Einheiten senken wollen. Weil die kantonale Steuergesetzrevision nun aber Mindereinnahmen für die Gemeinde mit sich bringt, verzichtet Worb vorläufig auf diese Senkung. Das Gemeindeparlament befindet am 13.September über den Finanzplan. lfc >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch