Zum Hauptinhalt springen

Weniger Kartoffeln angeliefert

In der Kartoffelannahmestelle Herzogenbuchsee herrscht noch nicht Hochbetrieb: Die Ernte ist in diesem Jahr im Rückstand. Die extremen Wetterverhältnisse im Juli und August waren für die Kartoffelernte alles andere als optimal. Bis jetzt wurden weniger Kartoffeln angeliefert als in den Jahren davor. Die Menge wird mit 7000 Tonnen rund ein Drittel kleiner sein als in den Vorjahren. Laut Fritz Schär, Verantwortlichem der Kartoffelzentrale Herzogenbuchsee, sei die Qualität zwar gut, jedoch die Stärke und die Backnoten der Kartoffeln seien nicht befriedigend. Das Hauptproblem liegt bei der Sorte Agria. Verantwortlich dafür sind die Hitzewelle im Juli und das nasskalte Wetter im August. Hanspeter Lindegger >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch