Zum Hauptinhalt springen

Wiki bleibt auf Kurs

eishockeyWiki-Münsingen hat das Duell der beiden Erstliga-Traditionsvereine in Burgdorf mit 4:1 gewonnen. Brandis unterlag in Zuchwil mit 6:7, nachdem es bei Spielmitte mit 0:6 in Rückstand gelegen war.

Die Partie zwischen Burgdorf und Wiki-Münsingen konnte am Samstag aus tragischem Anlass erst mit 75 Minuten Verspätung begonnen werden. Während des vorangegangenen Mini-Novizen-Spiels war ein Zuschauer zusammengebrochen und gestorben. Trotz des verspäteten Spielbeginns wurde die Partie von der ersten Minute an sehr intensiv und schnell geführt. Die Burgdorfer hatten im ersten Drittel einige Male Gelegenheit, im Powerplay zu agieren. Im zweiten Drittel hatten die Gäste mehr vom Spiel, und es gelang ihnen die Burgdorfer einige Male arg unter Druck zu setzen. In der 28.Minute gingen die Aaretaler nach einem Burgdorfer Fehlpass an der gegnerischen blauen Linie durch Cyril Kormann in Führung. Ein weiterer individueller Fehler der Emmentaler führte zum 2:0 durch Daniel Wegmüller. Im Schlussabschnitt vermochte sich Burgdorf wieder zu steigern. In der 51. Minute traf Moor nach einer schönen Kombination im Powerplay nur den Pfosten. Nach einem Fehlpass zum Abschluss des Überzahlspiels konnte Wikis Verteidiger Christoph Kiener alleine auf Burgdorfs Torhüter Michael Kaufmann ziehen und bezwang diesen zum 3:0. Die Entscheidung war gefallen. «Für uns war es ein Arbeitssieg nach einem schlechten Start. Die ersten zehn Minuten waren gar nicht gut», meinte Stefan Moser, der Assistenztrainer von Wiki-Münsingen. «Wir nutzten unsere Chancen. Die Burgdorfer kamen nur in Überzahl zu guten Möglichkeiten.» Fritz Lanz, der Trainer des EHC Burgdorf, sah ein sehr gutes Spiel mit einem zu klaren Ergebnis: «Wiki hat sehr clever gespielt und die Chancen genutzt», kommentierte er den Spielverlauf. «Wir hatten viele gute Möglichkeiten, aus denen wir Tore hätten erzielen müssen. Im ersten Drittel waren wir die bessere Mannschaft. Im zweiten Abschnitt wurde Wiki stärker, und dann führten zwei individuelle Fehler zum 2:0-Vorsprung für den Gegner.» Brandis holte zu spät auf. 6:0 zugunsten von Zuchwil Regio hiess es schon nach rund 23 Minuten Spielzeit in der Partie gegen Brandis. Erst dann fand Brandis zu seinem Spiel zurück und brachte die Solothurner doch noch ins Zittern. Zuchwil aber gewann das Spiel, aber «nur» mit 7:6. Lyss ist mit Andreas Frauchiger an der Bande auf die Siegesstrasse zurückgekehrt. Das Heimspiel gegen Aarau konnten die Seeländer mit 4:1 gewinnen. Frauchiger hatte am Freitag Peter Weibel abgelöst. Unkonstante Leistungen der Lysser hatten zum Trainerwechsel geführt. Frauchiger soll bis Ende Saison im Amt bleiben. Rolf Knuchel/emh/dmb>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch