Zum Hauptinhalt springen

Wird denn die Welt tatsächlich untergehen?

ThunAm 4.Februar findet in der Aula der Thuner Primarschule Gotthelf eine besondere Premiere statt: Die Theatergruppe des Gymnasiums und der Handelsmittelschule Thun-Schadau zeigt die Erstaufführung des Stücks «Der Weltuntergang» von Jura Soyfer in einer aktualisierten Fassung.

Was würden Sie tun, wenn Sie nur noch einen Monat zu leben hätten? Mit dieser Frage müssen sich die Figuren im Theaterstück «Der Weltuntergang» auseinandersetzen. Ein Komet befindet sich auf Kollisionskurs mit der Erde. Das klingt nach einem eher düsteren Abend. Weil es aber auf der Bühne kräftig menschelt und von theaterwirksamen Gestalten nur so wimmelt, gibt es viel zu schmunzeln und zu lachen. Denn Jura Soyfer wusste 1936, dass er dem Publikum seinen Aufruf zum Kampf gegen das Naziregime nur in der unterhaltsamen Form der Satire verabreichen konnte. «Erstaunlicherweise trifft seine Botschaft auch heute unvermindert ins Schwarze. Zwar sind die Katastrophen andere: Umweltzerstörung, Terrorismus, Finanzkrisen, Kriege aller Arten. Aber reagieren wir nicht fast gleich wie Soyfers bunte und schräge Charaktere – mit Verdrängen und mit noch mehr Lust auf Fun», fragt Erich Binggeli, der mit der Theatergruppe das Stück in einer von ihm aktualisierten Fassung einstudiert. So musste Deutsch- und Eng-lischlehrer Erich Binggeli Soyfers Text nur behutsam anpassen und ergänzen – und flugs war er hochmodern. Dazu komponierte Binggeli rund 40 Minuten Musik, darunter neben szenenverbindenden Instrumentalstücken ebenfalls einige Songs. Im Programmheft schreibt er: «Auch hier war es mir wichtig, gleichsam den soyferschen Ton aufzu-nehmen und in unsere Zeit zu übersetzen. Auch hier setzte ich deshalb auf Anspielungen und satirische Zuspitzungen.» So reicht die Palette denn von Reggae über Volksmusik à la «Musikantenstadl» und Lambada bis hin zu Rock, Pop und Musical. Ein Jahr lang haben er, der Mitregisseur Samuel Linder und der musikalische Leiter Rolf Wüthrich mit rund 40 Schülerinnen und Schülern aus den Abschlussklassen des Gymnasiums und der Handelsmittelschule Thun-Schadau an diesem Projekt gefeilt. Und alle hatten mächtig Spass daran – Spass, den sie nun auch aufs Publikum übertragen möchten. «Erfrischend sarkastisch!», «Zu frech, um es zu verpassen!» – so lauten zwei Stimmen aus dem Kreis der jugendlichen Mitwirkenden. Die Premiere in der Aula der Primarschule Gotthelf findet am 4.Februar statt. pd/hehAufführungen: 4., 5., 8. und 9.Februar, jeweils um 19.30 Uhr; 6. Februar um 17 Uhr. Abendkasse und Buffetbar eine Stunde vor Aufführung. Vorverkauf unter: www.weltuntergangtheater.ch.vu>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch