Zum Hauptinhalt springen

YB U-21 unterliegt dem FC Bulle klar

fussballDie Nachwuchsmannschaft des BSC Young Boys hat gegen den FC Bulle viel zu deutlich mit 0:3 verloren. Die Berner waren mindestens ebenbürtig gewesen.

YB U-21 begann die 1.-Liga-Partie gegen Bulle selbstbewusst und bestimmte in der Anfangsphase das Spielgeschehen klar. Entgegen dem Spielverlauf ging Bulle in der 13.Minute durch einen vermeintlich harmlosen Weitschuss in Führung. YB-Goalie Yvon Mvogo hatte sich grob verschätzt und liess den Ball – im Glauben, dieser würde das Tor verfehlen – passieren. Die Platzherren waren nach dem kuriosen Gegentreffer kurzerhand ein wenig von der Rolle, ehe sie wieder dominanter auftraten. In der 25.Minute tauchte Quendrim Makshana plötzlich alleine vor dem gegnerischen Tor auf, scheiterte aber an Bulles Goalie. Offensive mit wenig Ideen Trotz deutlich mehr Ballbesitz war das Heimteam nur vereinzelt in der Lage, Torszenen zu kreieren. Ein Freistoss Steven Ukohs in der 33.Minute war noch eine der besten Torchancen. Die Gäste aus dem Freiburgischen vermochten sich nach der Pause zu steigern – im Gegensatz den Bernern. In der 53.Minute kamen die Gastgeber nur mit Glück um das zweite Gegentor herum: Bulle beklagte bei seinem Schuss an den Pfosten Pech. Eine Viertelstunde vor Schluss wusste sich YB-Verteidiger Marco Bürki nur noch mit einem Notbremsefoul zu helfen, worauf er vom Unparteiischen des Feldes verwiesen wurde. Den darauffolgenden Freistoss verwandelten die Gäste nach schöner, einstudierter Kombination zum vorentscheidenden 2:0. Trainer Joël Magnin wusste nach Spielschluss nicht so recht, was er vom Auftritt seiner Schützlinge halten sollte. «Wir hatten enorm viel Ballbesitz; leider fehlten uns heute die zündenden Ideen, der letzte Pass in die Tiefe», sagte er. Simon Freiburghaus>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch