Zum Hauptinhalt springen

zahlen und qualitäten

Weihnachtsbäume In der Schweiz werden jährlich rund eine Million Weihnachtsbäume verkauft. 400000 davon stammen aus Schweizer Produktion, zwei Drittel von landwirtschaftlichen Flächen, ein Drittel aus dem Wald. Diese Zahlen hat die Interessengemeinschaft Suisse Christbaum erhoben. Weihnachtsbäume, die im Ausland eingekauft werden, stammen vor allem aus Dänemark und Deutschland. Die IG Christbaum hat Qualitätsrichtlinien für Weihnachtsbäume definiert: Der Baum muss eine symmetrische, mit gleichmässig um den Stamm angeordneten Zweigen ausgestaltete Form haben. Nordmann- und Nobilistannen müssen je Quirl mindestens vier Zweige der gleichen Länge tragen. Es gibt A- und B-Bäume. Ein A-Baum mit einer Höhe von 1,5 bis 2 Metern beispielsweise muss fünf Kränze aufweisen. Ein B-Baum muss vier haben. Nicht nur die Grösse, sondern auch die Qualität macht den Preis aus. So können zwei gleich grosse Edeltannen unterschiedlich viel kosten.sru>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch