Zum Hauptinhalt springen

Zug wird verschrottet

KerzersDer ausgebrannte Zug kann verschrottet werden. Die Untersuchung vor Ort ist abgeschlossen, die Brandursache steht noch nicht fest.

Seit knapp sechs Wochen steht der BLS-Zug, der in der Nacht auf den 24.Dezember im Bahnhof Müntschemier total ausgebrannt ist, auf einem Abstellgleis im Bahnhof Kerzers. Weil die Nina-Komposition nicht transportierbar war, musste die Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe (UUS) ihre Ermittlungen vor Ort durchführen (wir berichteten). Diese wurden letzte Woche abgeschlossen und der Zug wieder freigegeben, erklärt Walter Kobelt, Leiter der UUS, auf Anfrage. Die Brandursache steht allerdings noch nicht fest, die forensischen Untersuchungen im Labor würden noch andauern, so Kobelt. Die BLS wird den Zug in der zweiten Februarhälfte vor Ort verschrotten und verladen. In den nächsten Tagen werde alles, was noch verwertbar sei, herausmontiert, erklärt BLS-Sprecher Olivier Bayard. So können die Drehgestelle noch verwendet werden. Auch würden nicht zerstörte Komponenten aus den Führerständen, die zum Teil sehr teuer sind, herausmontiert, fügt Olivier Bayard an. hus>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch