Zum Hauptinhalt springen

Zusammenstoss im Simmenfluhtunnel

WimmisEine Frontalkolli-sion am Tor zum Simmental forderte gestern drei Verletzte.

Gestern um 10.40 Uhr morgens geriet ein von Zweisimmen her talauswärts fahrender PW-Lenker aus Deutschland im 700 Meter langen Simmenfluhtunnel an den rechten Strassenrand und anschliessend nach links auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte er frontal mit einem entgegenkommenden Auto, in welchem zwei Personen sassen. Sowohl Lenker als auch Beifahrer des im Kanton Bern zugelassenen, Richtung Zweisimmen fahrenden Wagens mussten durch die Strassenrettung der Feuerwehr Spiez mittels hydraulischer Geräte aus dem Fahrzeug geborgen werden. Eine dieser Personen wurde anschliessend mit einem Rega-Helikopter ins Spital geflogen, die andere per Ambulanz in Spitalpflege überführt. Der verletzte Unfallverursacher wurde ebenfalls mit der Ambulanz ins Spital gebracht. An der Bergung der drei Verletzten waren zehn Mann der Feuerwehr Wimmis und zwölf Mann der Strassenrettung der Feuerwehr Spiez unter der Einsatzleitung von Roland Kurzo beteiligt. Wieso der in Richtung Spiez fahrende deutsche Fahrer in der weit gezogenen Rechtskurve im Simmenfluhtunnel an den rechten Fahrbahnrand geriet, ist noch unklar. Die Strasse im Tunnel war zum Zeitpunkt der Verletztenbergung salznass. Der Unfallhergang wird durch die Spurensicherung der Kantonspolizei untersucht. Der Simmenfluhtunnel war während knapp vier Stunden in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet.Bruno Petroni>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch