Zum Hauptinhalt springen

Zwei Aare-Brücken werden neu gebaut

unterseenDie beiden Brücken, die der Unterseener Bahnhofstrasse über die Grosse und die Kleine Aare helfen, werden ersetzt. Von Oktober 2012 bis Ende August 2013 wird der Streckenabschnitt für den motorisierten Individualverkehr gesperrt sein. Am Mittwochabend wurde in

Die beiden Aarebrücken wurden bereits 1892 gebaut und dann unter verschiedenen Malen (letztmals 1986) neuen Anforderungen angepasst. Die Bahnhofstrasse stellt die Hauptverbindung zwischen Interlaken und Unterseen dar, sichert als Streckenabschnitt der Kantonsstrasse Nr. 221 aber auch die Erschliessung von Beatenberg und Habkern durch den öffentlichen Verkehr. Auf der viel befahrenen Strecke vom «Räuberegge» in Unterseen bis zum Bahnübergang (Westbahnhof) ereigneten sich seit 2005 14 Verkehrsunfälle. Neubau ist besserAb Herbst 2008 wurde der Ist-Zustand der beiden Brücken eingehend untersucht. «Der Mitte 2009 vorliegende Bericht zeigte dann, dass die Brücken Mängel aufwiesen, die umfassende Instandstellungsmassnahmen erforderten», orientierte Paride Pizzoferrato, Projektleiter beim Oberingenieurkreis I in Thun, am Mittwochabend am schwach besuchten Orientierungsanlass im Gemeindesaal. Die Verkehrsverhältnisse erforderten zudem eine Verstärkung und Verbreiterung der beiden Brücken. Das Vorprojekt Instandsetzung habe dann aber gezeigt, dass der Aufwand fast demjenigen eines Ersatzbaus entspreche, hielt Pizzoferrato fest. Zudem sei die Nutzungsdauer im Falle eines Neubaus wesentlich höher. Der Bauherr – der Kanton – habe deshalb entschieden, die beiden Aarebrücken durch Neubauten zu ersetzen. Pizzoferrato: «Ein Brückenersatz gibt ein deutlich besseres Kosten-Nutzen-Verhältnis als eine Instandsetzung.» Die Grosse Aarebrücke wird vollständig abgebrochen. Als Ersatz für den öffentlichen und den langsamen Verkehr wird unterwasserseitig eine Notbrücke erstellt. Die Kleine Aarebrücke wird in zwei Etappen je zur Hälfte abgebrochen, die andere Brückenhälfte wird dem ÖV zur Verfügung stehen. Die benachbarte Fussgängerbrücke kann wie bis anhin benützt werden.Die neue Grosse Aarebrücke wird eine 6 Meter breite Fahrbahn aufweisen sowie beidseits einen Gehweg von je 2,5 Metern. Die Fahrbahn der Kleinen Aarebrücke wird ebenfalls 6 Meter sein, dazu oberwasserseitig einen Gehweg von 2,5 Metern aufweisen. Unterwasserseitig wird die Fussgängerbrücke weiter benutzt. Baubeginn September 2012 Noch bis am 3.Juni läuft das Mitwirkungsverfahren (Auflagestellen sind die Gemeindeverwaltungen Unterseen und Interlaken). Die Strassenplanauflage soll im Oktober/November 2011 erfolgen, dass Genehmigungsdossier im Dezember 2011 vorliegen und die Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion (BVE) im Februar 2012 den Bauentscheid fällen können. Im September 2012 soll mit dem Bau der Notbrücke begonnen werden. Die Abbrucharbeiten beginnen Anfang Oktober (die Bahnhofstrasse wird für den motorisierten Individualverkehr gesperrt), anschliessend wird mit dem Neubau begonnen. Kann der Terminplan eingehalten werden, sind die Brücken Ende August 2013 fertig gebaut und für den Verkehr wieder offen. Bis Ende Oktober folgen dann noch die Demontage der Notbrücke und Umgebungsarbeiten. Die neuen Brücken werden nach Plänen der Unterseener Bauingenieure AG Mätzener&Wyss gebaut. Die Kosten von 3,3 Millionen Franken trägt der Kanton, die Gemeinden werden nur zur Kasse gebeten, wenn sie Sonderwünsche haben. «Das ist bis jetzt nicht der Fall», verriet Paride Pizzoferrato.Ueli Flück>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch