Zum Hauptinhalt springen

Zwei Ivorer nach wie vor in Haft

Die Ivorer bleiben vorerst in Haft. Der eine soll in Biel Prostituierte beraubt, der andere die Brasilianerin getötet haben.

Der 22-jährige Ivorer, den die Polizei in der vergangenen Woche mit einem Beinschuss an der Flucht hinderte und danach verhaftete, soll im Bieler Milieu Prostituierte überfallen haben. Sein Vorgehen: Nachdem die Frauen ihm die Türe geöffnet hatten, zückte er sein Messer und zwang sie zum Sex. Danach raubte er ihnen Geld. Dies erzählten gestern mehrere Sexarbeiterinnen gegenüber der Zeitung «Le Matin». Wie das Bieler Tagblatt bereits berichtete, warnten sich die Prostituierten gegenseitig mittels eines Flugblatts vor dem Räuber. Beim darauf abgebildeten Mann soll es sich um den vergangene Woche verhafteten Ivorer handeln. Am vergangenen Samstag hat die Kantonspolizei in Biel einen weiteren 20-jährigen Ivorer verhaftet. Dieser Mann steht im Verdacht, die Prostituierte von der Ernst-Schüler-Strasse auf dem Gewissen zu haben. Auch er trieb sich öfters im Milieu herum. Die Brasilianerin starb an den ihr zugefügten Schnittverletzungen. Die beiden Ivorer kennen sich offenbar, wie ein Bild von «Le Matin» zeigt. Zu einer möglichen Verbindung zwischen den beiden sagt die Polizei aber nichts. pam/bt >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch