Zum Hauptinhalt springen

Er hat Südafrika für uns entdeckt

Bruno Bay lancierte das Land am Kap als Reisedestination fürs Schweizer Publikum. Der 84-Jährige erzählt, wie er ins Business einstieg.

Christoph Ammann
«Manchmal stiegen in Zürich nur vier Passagiere ein»: Bruno Bay an seinem Flügel. Foto: François Wavre (Lundi 13)
«Manchmal stiegen in Zürich nur vier Passagiere ein»: Bruno Bay an seinem Flügel. Foto: François Wavre (Lundi 13)

Das Wohnzimmer in Chernex hoch über dem Genfersee beherbergt ein besonderes Quartett: einen Steinway-Flügel, ein Cembalo, ein seltenes Klavichord und ein Digitalpiano. Von den Wänden blicken die Meisterkomponisten Johann Sebastian Bach und Frédéric Chopin. Nach einigem Zögern setzt sich der Hausherr ans Cembalo und spielt Bachs Partita Nr. 1 in B-Dur (BWV 825). Flink fliegen die Finger über die Tasten, hier musiziert ein wahrer Liebhaber.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen