Rückschritt für BSV

Der BSV Bern Muri ist durch die 24:28-Niederlage in St. Gallen auf Platz 5 zurückgefallen.

Trainer Aleksandar Stevic weist die Mannen des BSV Bern-Muri an.

Trainer Aleksandar Stevic weist die Mannen des BSV Bern-Muri an.

(Bild: Christian Pfander)

Der BSV Bern Muri hat im bisherigen Saisonverlauf überzeugt. Die gestrige Partie in St. Gallen stellte allerdings einen Rückschritt dar. Bereits zweimal (Cup und Meisterschaft) waren die Berner in der laufenden Saison zuvor auf St. Otmar getroffen, beide Spiele hatten sie klar für sich entschieden. Gestern verlor der BSV in der Ostschweiz 24:28 und verpasste so die Chance, auf den dritten Platz vorzustossen. Stattdessen fielen die Gäste auf den fünften Platz zurück.

10 Minuten ohne Tor

Die Entscheidung zu ungunsten der Berner fiel zwischen der 42. und 52. Minute. Zuvor schien es, als könnten sie nach einer bereits wenig befriedigenden ersten Halbzeit doch noch für eine Kurskorrektur sorgen. Valentin Striffeler brachte den BSV 20:19 in Führung.

Danach blieben die Gäste jedoch zehn Minuten ohne Tor und gerieten 20:25 in Rückstand. Dieser war nicht mehr aufzuholen. «In der Deckung fehlte diesmal die Leidenschaft, im Angriff haben wir zu viele gute Chancen vergeben, und die Torhüter des Gegners waren besser als unsere», fasste Trainer Aleksandar Stevic die ungenügende Darbietung seiner Mannschaft zusammen.

Positive Nachrichten gab es für den BSV am Wochenende somit nur neben dem Spielfeld. Tobias Baumgartner und Simon Getzmann haben ihre Verträge um je zwei Jahre verlängert. Rückraumspieler Baumgartner kehrte im Januar 2016 von Kriens-Luzern zum BSV zurück, der rechte Flügel Getzmann spielt seit 2014 für die Berner.

rpb

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt