Zum Hauptinhalt springen

Gemeinderatswahlen in HuttwilSämtliche Bisherige bestätigt

Die Huttwiler – und auch die Huttwilerinnen – setzen auf Kontinuität. Dafür gibt es im Gemeinderat keine Frau mehr.

Der neue Gemeinderat (von links): Marcel Sommer, Manfred Eymann, Adrian Lienhart (alle SVP), Walter Rohrbach (BDP), Alexander Grädel (EDU), Sandro Schafroth (SP) und André Schärer (FDP).
Der neue Gemeinderat (von links): Marcel Sommer, Manfred Eymann, Adrian Lienhart (alle SVP), Walter Rohrbach (BDP), Alexander Grädel (EDU), Sandro Schafroth (SP) und André Schärer (FDP).
Foto: Brigitte Mathys

Die SVP bleibt in Huttwil wählerstärkste Partei. Sie konnte diese Position sogar noch um 1,6 Prozent auf 35,8 Prozent ausbauen. Das reichte ihr, um im Gemeinderat ihre drei Sitze ins Trockene zu bringen. Marcel Sommer, Vizegemeindepräsident, erzielte mit 935 Stimmen zudem das beste persönliche Resultat aller Kandidierenden. Hinter ihm stellte sich die Frage, ob der bekannte Unternehmer Manfred Loosli einen der beiden Bisherigen verdrängen kann.

Er konnte nicht, wenn auch nur um Haaresbreite: Manfred Eymann liegt immerhin 30 Stimmen vor ihm, Adrian Lienhart aber nur 8. Trotzdem ist SVP-Präsident Andreas Schüpbach sehr froh über die Kandidatur Looslis: «Dass wir unsere drei Sitze aus eigener Kraft halten konnten, lag auch an seinen Stimmen.» Mit diesem Resultat hat die Mehrheitspartei ihr Wahlziel erreicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.