Paid Post

Das «Ende der Nation» ist nah – bereiten Sie sich vor

Ob im Kampf gegen Klimawandel, im Banking oder in der Verteidigung – die Macht des Staates schwindet. Wie erfolgreiche Unternehmer heute ihre eigenen Regeln definieren und was wir von ihnen lernen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Als die Gründer von SolarCity zusammen mit Elon Musk Geld für ihr Solarenergie-Start-up suchten, reichte ein Anruf: Sie wählten die Nummer von Nancy Pfund. Im Kampf gegen den Klimawandel hat Nancy Pfund mit Investments in Tesla und SolarCity mehr bewegt, als es staatliche Förderprogramme je vermocht hätten. An der Seite von Elon Musk hat sie mit SpaceX sogar eine ureigene Staatsaufgabe übernommen: die Raumfahrt.

Das Worldwebforum 2018 widmet sich dem Thema «End of Nation», denn die Macht der Staaten schwindet. Dank dem Internet können Unternehmer das Korsett der Regulierung sprengen und global nach eigenen Regeln wirtschaften. Was das für Ihr Geschäftsmodell bedeutet, lernen Sie von visionären Managern und Erfindern. Am Worldwebforum 2018 treten neben Nancy Pfund folgende Vordenker auf:

  • Wilhelm Oehl: Partner bei Eight Inc. Er erfand zusammen mit Steve Jobs den Apple Store
  • David Le, Managing Counsel bei LYFT Transportation Network
  • Bruce Dickinson: Pilot und Leadsänger der Heavy-Metal-Band Iron Maiden
  • Glenn Gore: Chief Architect bei Amazon
  • Terry von Bibra, General Manager Europe von Alibaba

Sam Rosenblum entwickelt das Geschäft von Coinbase, der weltgrössten Bitcoin-Firma. Kryptowährungen und die zugrunde liegende Blockchain-Technologie werden nicht nur die Finanzbranche und das Zentralbankensystem auf den Kopf stellen.

Ed Brown, General Counsel von Malwarebytes, wird am Beispiel der Abwehr gegen Cyber-Terror und -Kriminalität aufzeigen, dass auch im Verteidigungsbereich der Einfluss des Staates schwindet. Welches gut geführte Unternehmen würde schon Schutz, Überwachung und Rettung seiner kritischen IT-Infrastruktur in die Hände einer Behörde geben?

Die wirklich disruptiven Unternehmen wie Apple, Google, Facebook, Amazon oder Lyft werden heute weltweit für ihren Erfolg bewundert, in Europa aber von populistischen Politikern zunehmend bekämpft. Dabei stossen sie aber an Grenzen, weil das politische Instrumentarium aus der Industrialisierung nicht mehr greift.

Was bedeutet das für Schweizer Unternehmer und ihre Firmen? Möglicherweise, dass nichts mehr so sein wird, wie es ist und lange war. Möglicherweise beweist am meisten Weitsicht, wer die neuen Technologien für sich nutzt und die eigenen Regeln definiert.

Welche Gefahren und Chancen birgt das? Nehmen Sie am 18./19. Januar 2018 in Zürich am Worldwebforum teil, der bedeutendsten Business-Konferenz für Digitalisierung in Europa, erhalten Sie Antworten von Digital-Champions aus dem Silicon Valley – und bereiten Sie sich auf das Ende der Nationen vor.

Dieser Beitrag ist ein Paid Post unseres Kunden


Beiträge, die als Paid Post gekennzeichnet sind, werden von unseren Kunden oder von Commercial Publishing in deren Auftrag erstellt. Paid Posts sind somit Werbung und nicht Teil des redaktionellen Angebots.

Worldwerbforum

Das Worldwerbforum ist die führende Business-Konferenz für Digitale Transformation und «Thought Leadership» in Europa. Am jährlichen Forum treffen sich 2000 Gäste, welche zu den einflussreichsten Führungskräften, Pionieren und Visionären der digitalen Welt zählen.
Worldwebforum.com

Tickets zum Spezialpreis

Worldwebforum-Tickets für 1280 statt 1780 Franken!

Jetzt vom Spezialpreis profitieren mit Promotion-Code: NEWECONOMY