Schon über 1000 Eintritte verkauft

Grenchen

Nächsten Samstag muss auf dem Grenchner Marktplatz mit einem Grossaufmarsch gerechnet werden. Über 1000 Eintritte für das Ice BreakerOpenair der Stadtpolizei wurden bereits verkauft.

Polizeikommandant Robert Gerber hat viel Unterstützung: (v.r.) QL-Drummer Ralph Tosoni sowie die Moderatoren Nik Thomi (DRS 3), Ueli Liggenstorfer (Radio 32) und Stephanie Meister (Miss Solothurn) bewarben den Anlass.

Polizeikommandant Robert Gerber hat viel Unterstützung: (v.r.) QL-Drummer Ralph Tosoni sowie die Moderatoren Nik Thomi (DRS 3), Ueli Liggenstorfer (Radio 32) und Stephanie Meister (Miss Solothurn) bewarben den Anlass.

(Bild: Isabel Mäder)

Mit Flyern, Plakaten und Radiospots wird das Ice Breaker Openair vom nächsten Samstag in Grenchen beworben. Das wäre wohl gar nicht nötig: Dass die Grenchner Stadtpolizei ein Openair auf die Beine stellt, hat bereits schweizweit für Schlagzeilen gesorgt. Schon das zieht Leute an. Ein Publikumsmagnet dürfte zudem das Preis-Leistungs-Verhältnis sein: Für fünf Franken gibt es QL, DJ Antoine, Wurzel 5 und weitere Acts zu sehen (vergleiche Kasten). Der Vorverkauf läuft jedenfalls wie geschmiert: Schon über 1000 Eintritte gingen über die Theke. Platz für rund 3000 LeuteWieviele Leute der Marktplatz als Festgelände fasst, kann nicht genau gesagt werden. Ice Breaker OK-Präsident Julien Lischer geht von Platz für rund 3000 Leute aus und meint: «Es gibt dazu keine Zahlen. Unser Ziel ist es aber, nach dem Event zu wissen, wieviele Leute hier zusammen kommen können.» Die Polizei hofft also auf volles Haus. Macht das Wetter mit, könnte ihr dies sogar gelingen. Denn wie erwähnt hat das Openair einen grossen Bekanntheitsgrad erlangt. Lischer freuts, die Schlagzeilen bezeichnet er als «Gratis-Werbung». Soweit hätte die Polizei das Openair nämlich gar nicht beworben, die Werbung war schwergewichtig auf Grenchen fokusiert. Werbung mit ProminenzTrotz dem gelungenen Vorverkauf rührt die Polizei weiter kräftig die Werbetrommel. Bereits im Juni promoteten MusicStar Kät und Schauspieler Gilles Tschudi den Anlass. Auch an der gestrigen Medienkonferenz war Prominenz zu Gast. QL-Drummer Ralph Tosoni sprach über seine Vorfreude auf den Anlass und erzählte, wie es zu diesem Engagement kam: «Als wir hörten, worum es bei diesem Openair geht, dachten wir sofort: Daumen hoch, das Unterstützen wir.» Erwartet wurden gestern auch zwei Vertreter von Wurzel 5 – doch die Berner Rapper verschwitzten die Medienkonferenz. Übers Natel war Gründungsmitglied Baldy Minder aber trotzdem erreichbar: «Wir finden es eine coole Sache, dass die Polizei den Dialog zur Jugend sucht. Sie haben einen Schritt auf uns zugemacht, also sind wir auch ihnen entgegen gekommen.»

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt