Warum Cassis' Aussagen eine politische Bombe sind

Der Aussenminister überschreitet in den Verhandlungen mit der EU die roten Linien. Weshalb tut er das? Und was macht seinen Vorschlag so brisant? Die wichtigsten Antworten.

Bereit über den eigenen Schatten zu springen: Bundesrat Cassis stellt einen Teil der flankierenden Massnahmen zur Disposition.

(Bild: Keystone)

Markus Häfliger@M_Haefliger

Aussenminister Ignazio Cassis bricht ein innenpolitisches Tabu. In einem Interview mit Radio SRF hat er am Mittwoch einen Teil der flankierenden Massnahmen (Flam) zur Disposition gestellt, konkret die sogenannte 8-Tage-Regel. Mit einem Entgegenkommen an die EU in diesem Punkt versucht Cassis, einen Abschluss der Verhandlungen um das umstrittene Rahmenabkommen zu erreichen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt