Hochschulen kommen SVP zuvor

Die SVP hat die Numerus-clausus-Debatte ins Rollen gebracht. Die Unis haben aber schon selbstständig Massnahmen ergriffen.

  • loading indicator

Die SVP forderte diese Woche weniger Studenten der Geistes- und Sozialwissenschaften. Ein Numerus clausus müsse her, heisst es von Seiten der Partei. Dabei reagieren die Hochschulen bereits auf den Studentenansturm in Psychologie oder Publizistik, berichtet die «Schweiz am Sonntag».

Exemplarisch dafür steht die Universität Zürich. Sie hat ein Self-Assessment eingeführt. Der einstündige Online-Selbsttest erkennt Interessen und Erwartungen der Psychologie-Studenten. Er merzt Irrtümer aus. Nun sollen weitere Studiengänge folgen. Zurzeit entwickelt die Uni Zürich einen ähnlichen Test für Publizistik und Biologie. Das könnte die Anmeldungen künftig stark reduzieren.

Dennoch kommt die SVP-Idee gemäss einer Umfrage des «Blicks» gut an. 51,9 Prozent unterstützen den Vorschlag. Die Umfrage ist nicht repräsentativ. Repräsentativ ist hingegen eine Befragung des Bundes unter Hochschulabsolventen. Fünf Jahre nach Studienabschluss beträgt die Arbeitslosenquote von Geistes- und Sozialwissenschaftlern 2,8 Prozent. Bei den Naturwissenschaftlern sind es 3,8 Prozent.

rsz

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt