NDB löscht 180'000 Personen-Fichen

Der Nachrichtendienst hat die Konsequenzen aus dem zweiten Fichen-Skandal vom Sommer 2010 gezogen: Er entfernte Zehntausende zu Unrecht angelegte Einträge aus der Datenbank ISIS.

Lösten bereits vor 20 Jahren einen Skandal aus: In Bern gesammelte Personen-Fichen des Nachrichtendienstes. (Archivbild)

(Bild: Keystone)

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt