Zum Hauptinhalt springen

Angeklagte beteuern Unschuld in Insieme-Bestechungsprozess

Ein Ex-Bundesbeamter und zwei IT-Manager stehen heute beim Prozess rund um das Insieme-Debakel in Bellinzona vor Gericht. Redaktion Tamedia-Reporter Christian Brönnimann ist vor Ort.

Tina Huber
Hier findet der Insieme-Prozess statt: Das Bundesstrafgericht in Bellinzona. (1. September 2015)
Hier findet der Insieme-Prozess statt: Das Bundesstrafgericht in Bellinzona. (1. September 2015)
Gabriele Putzu, Keystone

Im Visier der Anklage steht ein hochrangiger Ex-Beamter der Steuerverwaltung, dem vorgeworfen wird, zwei IT-Managern gegen grosszügige Restaurant- und Hoteleinladungen über Jahre Aufträge für das Informatikprojekt Insieme zugeschanzt zu haben. Was sagte er vor Gericht dazu?

Christian Brönnimann: Er bestreitet alles. Der ehemalige Informatikchef sagt, er habe Privates und Berufliches immer zu trennen versucht. Er bestreitet nicht, dass es zu gemeinsamen Essen gekommen sei, gibt aber an, sie hätten mit den Aufträgen nichts zu tun gehabt. Ausserdem habe er die Essen teilweise auch selber bezahlt oder seinerseits die befreundeten Geschäftspartner eingeladen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen